1. SV Mörsch – SC Hofstetten 0:2

Hofstettens erster Auswärtsdreier

Nach den spannenden 90 Minuten in der „Rheinstetter Sandgrube“ sprach Hofstettens Trainer von einem verdienten Sieg. „Wir hatten in den ersten 20 Minuten Probleme, fanden dann gut in Spiel und haben uns durch eine tolle Mannschaftsleistung belohnt. Klasse – was nach hinten alles zugelaufen wurde, dafür muss ich unseren Jungs ein Kompliment machen“. Schwörer sah wie die rund 220 Zuschauer auch, dass sich sein Sportclub kurz nach Spielbeginn fast um den Lohn der Früchte gebracht hätte. Eine zu kurze Rückgabe erlief sich SVM-Torjäger Jonas Mohr und schlenzte das Leder nicht nur am heraus eilenden SC-Keeper Daniel Lupfer vorbei, sondern auch am Tor. Es war eine hundertprozentige Chance für die Gastgeber in Minute acht, die kurz darauf eine zweite Riesenmöglichkeit ausließen. Nach einem Missverständnis der Hofstetter Defensive war plötzlich Kevin Klussmann frei vor Lupfer. Dieser verhinderte zunächst mit einem fantastischen Reflex den direkten Einschlag, und anschließend klärte Marco Neumaier auf der Linie. Die Schwörer-Elf rappelte sich auf, wurde in der Folgezeit gleichwertig und erspielte sich einige gute Möglichkeiten. Doch der Ball in die Schnittstelle war noch zu lang, sonst wären Giulio Tamburello und Michael Krämer aussichtsreich in Schussposition gekommen. Eine schöne Kombination in der 29. Minute führte dann zum 0:1. Michael Krämer fing einen Mörscher Angriff an der Mittellinie ab, passte zu Giulio Tamburello, und dieser legte uneigennützig auf Jannik Schwörer ab, der den Angriff veredelte. Das Team von Christian Hofmeier war geschockt und verlor die Spielkontrolle komplett an die Gäste. Mit dem 0:1 ging es auch in die Pause. In Durchgang zwei blieb der Sportclub weiter am Drücker und hätte in der 56. Minute durch Giulio Tamburello auf 0:2 stellen können. Der Hofstetter Stürmer hatte das Leder schon an SVM-Keeper Louis Manz vorbei gelegt, doch dann standen zwei Mörscher auf der Linie und verhinderten den Einschlag. Die Gastgeber probierten nochmals alles, doch die Hofstetter Abwehr stand nun sicher. Ein Freistoß in der 65. Minute brachte nochmals Gefahr für den Sportclub, doch Daniel Lupfer und Mathias Schilli bereinigten die Situation. Nach einer Balleroberung im Mittelfeld durch Jonas Kinast in der 84. Minute ging es dann ganz schnell. Jannik Schwörer bediente Giulio Tamburello in der Schnittstelle, der Louis Manz keine Abwehrmöglichkeit ließ – 0:2. Damit war das Spiel gelaufen, wenngleich Kevin Klussmann in der 88. Minute auf 1:2 hätte stellen können. Der Ball von Jonas Mohr war jedoch etwas zu lang. So blieb es beim 0:2.

 

Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessen. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.