VfR Willstätt – SF Ichenheim

VfR Willstätt behält im Verfolgerduell gegen die SF Ichenheim die Oberhand

VfR Willstätt – SF Ichenheim 4:2

2016-2017-willstaett-ichenheim

Mit der Einwechslung von Daniel Lang der SF Ichenheim (am Ball) zur zweiten Halbzeit konnte Ichenheim das Spiel etwas offener gestalten. Der VfR um Marcel Schatz (im Zweikampf) Steffen Grams, Yannick Assenmacher, Jannik Huft und Schlussmann Antoine Schmitt gingen am Ende jedoch als verdienter Sieger vom Platz.

Willstätt (kbr) Der VfR Willstätt besiegt die SF Ichenheim mit 4:2. Der Tabellenzweite begann sehr druckvoll und zeigte von der ersten Minute an wer Herr im Hause ist. In der elften Spielminute brachte der Willstätter Yannick Assenmacher seinen Kollegen Waldemar Kraus ins Spiel, nach doppeltem Doppelpass dieser beiden lief Kraus alleine auf das Tor der Gäste und schob zur 1:0 Führung ein. Willstätt hielt das Tempo sehr hoch und setzte die Gäste stark unter Druck. So war es in der 20. Spielminute der Willstätter Mario Huck der Elyes Bounatouf in Szene setzte und der Willstätter Torjäger traf zur 2:0 Führung. Willstätt machte weiter Druck und die Gäste aus dem Ried konnten sich kaum befreien. In der 36. Spielmininute erneut ein sehenswerter Spielzug der Gastgeber und Yannick Assenmacher stand frei vor dem Tor der Gäste, scheiterte jedoch aus kurzer Distanz an Nabil Chelfaoui im Tor der SF Ichenheim.

Zur Halbzeit brachte Gästetrainer Christian Thau mit Marc Volmer und Daniel Lang zwei frische Kräfte und die Ichenheimer agierten fortan mutiger. Nach einer souveränen ersten Halbzeit in der man defensiv noch gut stand, musste der VfR direkt nach Wiederanpfiff den Anschlusstreffer durch Robin Metzger hinnehmen. Ein zu lang geschlagener Ball konnte noch zu VfR Schlussmann Antoine Schmitt zurückgespielt werden. Anstatt den Ball zu klären, schoss der Torhüter jedoch den Ichenheimer Spielführer an, der die Chance zu nutzen wusste. Der VfR schüttelte sich nur kurz und konnte den alten Abstand nur sechs Minuten später wiederherstellen. Yannick Assenmacher konnte nach einem Dribbling nur noch durch ein Foul gestoppt werden. Trotz der großen Distanz von etwa 25 Metern fasste sich der Willstätter Jannik Huft ein Herz und schoss einen kraftvollen Freistoß in Richtung Tor der Gäste. Dieser wurde von einem Abwehrspieler der SF Ichenheim abgefälscht und landete unhaltbar im Tor der Gäste. Dies war der Auftakt für ein Chancenfestival auf beiden Seiten. Während Assenmacher auf Seiten des VfR aus spitzem Winkel an Nabil Chelfaoui im Tor der Gäste scheiterte (68‘), konnten die Ichenheimer Ihre Möglichkeiten ebenso nicht nutzen. Zuerst konnte Marcel Schatz einen Steilpass der Gäste noch zur Ecke klären (69‘). Diese wiederum gelang auf Umwegen zu Marc Voller, der von seinen Gegenspielern sieben Meter vor dem Tor vergessen worden war, Vollmer jedoch an Schmitt im Tor des VfR scheiterte. Es waren die Minuten, in denen Antoine Schmitt seinen Fehler vor dem 2:1 wieder egalisierte. Schmitts beste Aktion war in der 73. Spielminute, als ein von der Grundlinie herein gespielter Ball von Voller per Direktabnahme auf das Tor geschossen wurde, er diesen jedoch sensationell parieren konnte. Die Partie drohte zu kippen, bis die Gastgeber durch den besten Akteur des Spiels endgültig entschieden wurde. Waldemar Kraus spielte einen Pass auf Arda Giragos, der den Ball geschickt vorbeiließ und Yann Bauer erreichte. Dieser legte direkt in den Lauf auf Initiator Kraus, welcher trocken links unten einschoss (79‘). Die Gäste konnten kurz vor Abpfiff zwar ebenfalls durch einen von Lars Szkibick getretenen Freistoß auf 2:4 verkürzen, jedoch konnte der VfR Willstätt das Verfolgerduell für sich entscheiden und beendet die Hinrunde auf dem zweiten Tabellenplatz.

Foto von Kenneth Brzezinka, VfR Willstätt

Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessen. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.