9-Punkte-Wochenende für den SV Freistett

Freistett mit Pflichtsieg gegen Durmersheim

Gegen das abgeschlagene Schlusslicht aus Durmersheim siegte der SV Freistett standesgemäß mit 3:0 (2:0). Schon in der 4. Spielminute erzielte Andi Huber den Führungstreffer, nachdem er einen Querpass von Sackmann mühelos im Tor unterbringen konnte. Zwar kam Waltenberger im direkten Gegenzug zur Ausgleichschance, doch Schuck im Tor der Gastgeber konnte parieren. Die klaren Kräfteverhältnisse untermauerte der SVF schon in der 12. Spielminute, als Kapitän Schneider eine Kopfballablage von Dennis Kaiser per Drehschuss aus kurzer Distanz ins Tor drosch. Im Anschluss nahm der SVF zwar etwas Tempo aus der Partie, kontrollierte jedoch durchgehend das Spielgeschehen. Sackmann und Heinz boten sich größere Möglichkeit das 3:0 vor der Pause zu erzielen, doch Vandamme im Tor der Gäste und mangelnde Präzision im Abschluss verhinderten ein höheres Pausenergebnis.

Kurz nach Wiederanpfiff schließlich das überfällige 3:0, als Huber den agilen Barzewitsch in Szene setzte und dieser souverän vollendete (49.). Zwar verflachte die Partie im Anschluss, trotzdem boten sich dem SVF weitere Möglichkeiten das Ergebnis in die Höhe zu schrauben. Auch Walter bot sich auf Gästeseite die Möglichkeit zum Anschlusstreffer, doch Kaiser klärte auf der Linie und es blieb beim 3:0-Endstand.

Zweite schiesst Auenheim vom Platz

In einem sehenswerten Kreisliga A Spiel setzte sich die Freistetter Reserve am Ende torreich mit 6:1 gegen den FV Auenheim durch. Zwar lagen die Gäste schon nach wenigen Minuten in Führung und verzeichneten im ersten Durchgang ein leichtes Chancenplus, doch im zweiten Durchgang sorgte der SVF früh für klare Verhältnisse. Nach dem spektakulären Ausgleichstreffer von Neumann, sorgten Denk und Frank nach Wiederanpfiff für die Führung. Berger per Freistoß, Erk per Strafstoß und erneut Frank per Kopfball schraubten das Ergebnis auf 6:1 hoch.

Dritte entscheidet Vorspiel für sich

Auch die dritte Mannschaft verzeichnete einen Heimsieg. Nach Toren von Paulin, Durban und Oswald setzte man sich mit 3:1 durch.

Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessen. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.