Asbet Asa hört beim VfR Willstätt auf

Erfolgreiche Trainer-Ära  beim VfR Willstätt geht zu Ende

Nach sechs gemeinsamen Jahren hört Asa zum Saisonende beim VfR auf

Willstätt (ho) Winterpause ist Planungszeit bei den Verantwortlichen der Fußballvereine in der Region, so auch beim Bezirksligisten VfR Willstätt. Die erste und eine der wichtigsten Personalien ist bekanntlich die des Trainers der ersten Mannschaft, so haben sich Spielausschussvorsitzender des VfR Willstätt Mario Huck, VfR Vorstand Stefan Hochwald und Trainer Asbet Asa in den letzten Wochen sehr intensiv mit diesem Thema befasst. Nach mehreren Gesprächen hat Erfolgstrainer Asbet Asa für sich entschieden am Saisonende beim VfR Willstätt nach sechs Jahren aufzuhören. Es war keine leichte Entscheidung, so war die Zusammenarbeit Asa und VfR Willstätt von großem sportlichem Erfolg geprägt, auch neben dem Platz hat sich der Verein in dieser Zeit weiter entwickelt.

Asbet Asa hat den VfR Willstätt in der Kreisliga B übernommen und gemeinsam mit den sportlich Verantwortlichen Oliver Lapp und Stefan Hochwald ein gemeinsames neues sportliches Konzept erarbeitet. Es war nicht zu erwarten, dass dieses so schnell Früchte trägt und so ist man gemeinsam direkt von der Kreisliga B in die Bezirksliga durch marschiert. Dort angekommen war nach sicherem Klassenerhalt im ersten Jahr noch nicht Schluss. In der darauffolgenden Saison wurde Vereinsgeschichte beim VfR Willstätt geschrieben, nach dem zweiten Platz in der Bezirksliga folgte die erfolgreiche Aufstiegsrelegation gegen den SV Sasbach und der damit verbundene Aufstieg in die Landesliga. In der Überbezirklichen Liga musste man Lehrgeld bezahlen und verpasste am Ende mit 34 Punkten den Klassenerhalt nur ganz knapp, ein Punkt fehlte am Ende dazu. Doch auch der Abstieg konnte an der sportlichen Grundausrichtung beim VfR Willstätt nichts verändern. So blieben sich die Verantwortlichen und Trainer Asbet Asa auch in weniger erfolgreichen Zeiten treu und gingen gemeinsam in die laufende Bezirksliga Saison.

Mit einer deutlich verjüngten Mannschaft steht der VfR zur Winterpause im Mittelfeld der starken Bezirksliga Offenburg. Nach der Winterpause möchte man so viele Punkte wie möglich sammeln und die Mannschaft weiter entwickeln. Zum Saisonende ist dann Schluss für Asbet Asa und man blickt beim VfR Willstätt auf sechs tolle gemeinsame Jahre zurück. So hat man in diesen Jahren aus dem Kreisliga A Verein VfR Willstätt einen Bezirksligisten geformt und gemeinsam auch neben dem Platz vieles auf den Weg gebracht.

Die Verantwortlichen des VfR Willstätt möchten sich bei der Auswahl des nächsten Trainers entsprechend Zeit lassen. Es gab in zehn Spielzeiten mit Jürgen Frädrich und Asbet Asa lediglich zwei Übungsleiter beim VfR, diese Ruhe und Kontinuität möchte man auch in Zukunft auf der sportlichen Kommandobrücke des VfR Willstätt fortführen.

 

Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessen. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.