Asbet Asa weiter Trainer beim VfR Willstätt

VfR Willstätt und Trainer Asbet Asa setzen erfolgreiche Zusammenarbeit fort

Gleich zum Jahresbeginn haben sich die Verantwortlichen des VfR Willstätt und Trainer Asbet Asa über die weitere Zusammenarbeit über die laufende Saison hinaus verständigt. So wird Asbet Asa auch in der Saison 18/19 Trainer beim VfR Willstätt sein und in seine sechste Saison gehen. Gemeinsam mit dem Trainer Asbet Asa konnten zwei Meisterschaften in Folge in der Kreisliga B und Kreisliga A gefeiert werden. In der zweiten Saison in der Bezirksliga folgte am Ende der letzten Saison der Aufstieg über die Relegation gegen den SV Sasbach in die Landesliga. Aktuell befindet sich der VfR auf dem neunten Tabellenplatz in der Landesliga Staffel zwei in Südbaden. Gemeinsam möchte man den eingeschlagenen Weg beim VfR fortführen. Die junge Mannschaft hat sich in den letzten Jahren stets weiterentwickelt und ist sicherlich noch nicht am Ende ihrer Entwicklung. Nach dem es vor der Saison und auch zur Winterpause der laufenden Saison einen größeren Umbruch beim VfR Willstätt gab, so soll es zur neuen Saison weniger Veränderungen im Kader geben. „Unser Ziel ist es mit dem aktuellen Kader auch in die neue Saison zu gehen. Neben den eigenen Jugendspielern möchten wir junge talentierte Spieler aus der Region in die erste Mannschaft integrieren, diese weiter ausbilden und in ihrer persönlichen Entwicklung voranbringen.“ so VfR Vorstand Stefan Hochwald. Da sowohl Asbet Asa als auch dem VfR Willstätt Konstanz und konzeptionelle Zusammenarbeit sehr wichtig ist, wird man den im Juli 2013 gemeinsam eingeschlagenen Weg weiter fortführen. Auch Co-Trainer Mario Huck wird Asbet Asa in der neuen Saison zur Seite stehen. Am Ende der Saison wird der 36-jährige langjährige Leistungsträger seine Fußballschuhe an den Nagel hängen. Seit seinem Wechsel vom Kehler FV im Sommer 2006 zum VfR Willstätt ist es in der laufenden Spielzeit bereits die elfte Saison für Huck im Trikot des VfR. „Ich habe in den letzten elf Jahren Höhen- und Tiefen beim VfR Willstätt erlebt. Der Aufstieg in die Landesliga im vergangenen Sommer war das Absolute Highlight mit dem VfR Willstätt, daher wollte ich in dieser Saison noch mal ein Jahr in der Landesliga meine Fußballschuhe schnüren. Die Zusammenarbeit mit Asbet Asa macht mit sehr viel Spaß und ich möchte auch weiterhin zu der positiven sportlichen Entwicklung der letzten Jahre beim VfR Willstätt beitragen“, so Mario Huck, der in der laufenden Saison sowohl als Spieler, als Co-Trainer als auch als Beisitzer im Spielausschuss an der sportlichen Entwicklung des VfR Willstätt maßgeblich beteiligt ist. Auch Oliver Lapp hat als Trainer der 2. Mannschaft beim VfR Willstätt bereits für die neue Saison zugesagt und geht damit in seine zehnte Saison als Trainer der Willstätter Reserve.

Zur Rückrunde gibt es erneut einen größeren Umbruch im Kader des VfR Willstätt. Im Laufe der Vorrunde hatte man sich von Vereinsseite bereits von den Spielern Clément Burglin, Houssam Rhourdaoui, Hugo Virapa und Lucky Eriamiantor getrennt. „Dies war keine einfach Entscheidung für uns. Letztendlich haben die Spieler aus verschiedenen Gründen nicht zu unserer Philosophie gepasst und wir haben uns nach dem 1:5 in Hausach von den vier Spielern getrennt“, so VfR Vorsitzender Stefan Hochwald. Überraschend kam der Weggang von Spielführer Robert Grüner in der Winterpause für die Verantwortlichen des VfR. Der Abwehrspieler möchte sich seinem Heimatverein SC Offenburg in der Winterpause anschließen. Aus dem Landesliga Kader verlässt zudem Eigengewächs Marcel Schatz den VfR Willstätt, studienbedingt zieht es den 21 Jährigen zum BSV 07 Schwenningen. Luca Batt und Yann Bauer die zum Landesliga Kader des VfR gehörten, es aber in der Laufenden Saison nicht über eine tragende Rolle der Reservemannschaft hinaus geschafft haben, zieht es zum Bezirksligisten FV Urloffen. „Beide Spieler haben sich in den letzten eineinhalb Jahren vorbildlich bei uns mit eingebracht, konnten den Sprung in die erste Mannschaft jedoch leider nicht wirklich schaffen. Wir sind beiden Spielern dem Wusch auf Freigabe in der Winterpause nachgekommen, wir danken für die tolle Zeit und wünschen Ihnen viel Glück bei ihrer neuen Herausforderung“ so das Statement von Hochwald. Auch Nikolas Kersten, Spieler der 2. Mannschaft kehrt nach einem halben Jahr zum SV Kork zurück. Des Weiteren haben sich Mohammed Adda zur TGB Lahr und Sinan Bozoglu zum FV Altenheim abgemeldet, beide Spieler sind in der laufenden Saison gar nicht zum Einsatz im Trikot des VfR Willstätt gekommen.

Neu hinzu kommen Aaron Kuscu vom Kehler FV, Marc Mc Kleskey von den A-Junioren des Kehler FV und mit Marc Baaß kehrt ein ehemaliger Jugendspieler des VfR von den SF Goldscheuer zurück. „Die drei jungen Spieler, alle 18 und 19 Jahre alt, haben großes Potential. Wir möchten diesen bei uns die Möglichkeit bieten sich im Landesliga Kader zu beweisen und die ersten Schritte unter guten Rahmenbedingungen im Herrenbereich zu machen“, so VfR Spielausschussvorsitzender Oliver Lapp

Nach dem vierten Platz beim Hallenturnier des FV Schutterwald am zweiten Weihnachtsfeiertag, präsentiert sich der sich der VfR Willstätt auch bei seinem eigenen Einladungs-Hallenturnier am 14. Januar um den 9. Pokal der Sparkasse-Hanauerland. Ende Januar beginnt dann die Vorbereitung auf die Rückrunde in der Landesliga.

Abgänge Winterpause 17/18:
Clément Burglin, Ziel unbekannt
Houssam Rhourdaoui, Ziel unbekannt
Hugo Virapa, Ziel unbekannt
Lucky Ebose Eriamiantor, Ziel unbekannt
Robert Grüner, SC Offenburg
Marcel Schatz, BSV 07 Schwenningen
Luca Batt, FV Urloffen
Yann Bauer, FV Urloffen
Nikolas Kersten, SV Kork
Mohamed Adda, TGB Lahr
Sinan Bozoglu, FV Altenheim

Neuzugänge Winterpause 17/18:
Aaron Kuscu, 19, Mittelfeld – Kehler FV
Marc Mc Kleskey, 18, Mittelfeld – Kehler FV
Marc Baaß, 19, Mittelfeld – SF Goldscheuer

 

Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessen. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.