ASV Nordrach – SV Kippenheim

ASV Nordrach –  SV Kippenheim 1:2 (0:1)

Mit einem 2:1-Auswärtssieg kehrte der SV Kippenheim von seinem Gastspiel beim ASV Nordrach zurück. Gegen den harmlosen Absteiger genügte eine durchschnittliche Leistung um die Punkte von der Kurt-Spitzmüller-Sportanlage zu entführen.

In der 1. Halbzeit sahen die wenigen Zuschauer auf dem engen Kunstrasenplatz eine Begegnung in der sich beide Angriffsreihen nur selten gegenüber den Abwehrreihen in Szene setzen konnten und so Höhepunkte rar waren. So dauerte es auch bis in die 38. Spielminute, ehe die SVK-Fans einen gelungenen Angriff zu sehen bekamen. Der hatte es dann aber gleich in sich. Manuel Ost setzte sich auf dem linken Flügel gegen seinen Gegenspieler durch und fand mit seiner Flanke Timo Erb, welcher am langen Pfosten den Ball per Kopf zur 1:0-Führung einnicken konnte. Bis zum Halbzeitpfiff war der SVK dann aktiver, konnte aber keinen weiteren Treffer mehr nachlegen.

Nach dem Seitenwechsel hatte der SVK die Partie dann etwas besser im Griff, allerdings ließ SVK-Torjäger Ümit Sen die erste Chance nach dem Seitenwechsel ungenutzt, so dass es weiterhin bei der knappen Führung blieb. In der 52. Spielminute fiel dann aber doch der 2. Treffer für die schwarz-weißen Gäste. Nach einem Eckball von Manuel Ost bugsierte sich ASV-Keeper Jan Kiefer die Kugel selbst ins eigene Netz. Danach brachte ASV-Trainer Granzow seinen angeschlagenen Spielmacher Timo Eble, welcher besonders mit gut getretenen Standards für mehr Gefahr sorgte. Allerdings erwies sich SVK-Keeper Matthias Leibitz, welcher den verletzten Philipp Jörger bestens ersetzte, als Herr der Lüfte und pflückte sich einen Großteil der Bälle sicher runter.  In der 79. Spielminute gab es dann nach einem langen Ball eine Abstimmungsschwierigkeit zwischen Carlos Arteaga und SVK-Spielertrainer Fabian Kaiser und ASV-Angreifer Florian Walter konnte den Ball über den machtlosen SVK-Keeper Leibitz zum Anschlusstreffer einköpfen. Danach versuchte der einheimische ASV zwar nochmal alles um doch noch zumindest einen Punkt in der Heimat zu behalten, aber die SVK-Defensive konnte immer wieder entscheidend eingreifen und sicherte sich so die drei Punkte. In der Schlussminute wurde dann noch Neuzugang Quentin Holweck mit der Gelb-Roten Karte des Feldes verwiesen, allerdings änderte sich nichts mehr am Ausgang der Partie und der SVK konnte sich über einen weiteren Auswärtssieg freuen.

Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessen. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.