Bernd Voss-Fußballcamp

Zehn Jahre Fußballcamps in der Ortenau

Interview mit Bernd Voss, Leiter der Fußballschule Wiesenhof   

BV-Voss_Elgersweier_ansage2.jpg_300

Trainer Bernd Voss in Action

kik:   Hallo Bernd Voss, willkommen in der Ortenau. Zum 9. Mal beim VfR Elgersweier zu Gast. Wie hat alles angefangen, warum gefällt es ihnen so gut in der Ortenau ? 

Voss: Angefangen hat alles vor 10 Jahren, da habe ich an der Sporthochschule Köln den Hofstetter Dominik Hertlein kennengelernt, der sich in Hofstetten für mich stark machte. Nach anfänglichen Schwierigkeiten hat dann mein Konzept überzeugt, unterstützt von den beiden Hofstetter Trainer Klaus Kinast (FC Fischerbach)und Jogi Kehl (SV Oberwolfach) kam das Fußballcamp zum Laufen und die Kinder waren begeistert. Klaus Kinast brachte das Camp zum VfR Elgersweier, VfR Vorstand Peter Busam konnten wir überzeugen, letztes Wochenende haben wir das 9. Trainingscamp erfolgreich mit über 125 Jugendlichen beim VfR absolviert.

Es folgten Camps in Lahr und Sulz, sodass wir derzeit in der Ortenau ganz gut vertreten sind. Ich kann feststellen, die Ortenau ist ein fußballverrücktes Volk, mit vielen Talenten und ausgezeichneten Sportanlagen.

 

kik: Fast alle Vereine hier in der Region haben eine eigene Jugendausbildung, worin unterscheidet sich ihr Konzept ? 

Voss: Ich möchte keine Kritik an den vielen ehrenamtlichen Trainern üben. Ich weiß, jeder Verein hat enorme Probleme gute Trainer zu finden, oft sind es die Eltern der Kinder, die das Training übernehmen, die vor vielleicht 20 Jahren selbst gute Kicker waren. Oft haben sie aber nicht genügend Zeit und sind auch nicht dementsprechend ausgebildet. Dann komm ich, ich lege sehr viel Wert auf die Ausbildung im Grundlagenbereich, bei den Kids bis zu den D-Junioren. Ich möchte das Leuchten der Kinderaugen sehen, ich will die Kids begeistern, mit viel Spaß und Musik wird das Training recht kurzweilig gestaltet nach den neuesten Trainingsmethoden. Früher wurde im Training hauptsächlich gebolzt, das ist heute anders, oft sind die Kinder durch die schulische Belastung stark angespannt, sind mit den Fingern besser wie mit den Füßen. Ich denke, ich kann die Kids abholen, sie mit viel Euphorie begeistern. Ein Kind muss Spaß haben und glücklich ein, das ist das Schöne. Eltern bestätigen mir, dass ihr Kind nach dem Training schon lange nicht mehr so happy war. 

BV-Voss_Elgersweier_teams.jpg_620

Die Kids sind bei jeder Übung voll dabei

Kik: Auf was wird besonderen Wert gelegt?

Voss: Die Trainingsmethoden haben sich in den letzten Jahren stark entwickelt, Ich versuche die Kinder nach den neuesten Erkenntnissen zu trainieren. Auf Koordination und technische Entwicklung wird großen Wert gelegt, das wichtigste aber überhaupt ist, dass die Kids sich wohlfühlen, dass sie Erfolgserlebnisse haben und Selbstvertrauen tanken. Wichtig ist auch die soziale Komponente, sie müssen lernen sich unterzuordnen der Teamgeist wird groß geschrieben die Übungen verlangen auch viel Disziplin.Die Kinder müssen den Fußball lieben mit Herz und Verstand dabei sein, das versuche ich ständig zu vermitteln. Leider wird dies ab der U15 immer schwieriger, sodass oft tolle Fußballtalente in den A-Junioren keinen Bock mehr  haben und dem Verein verloren gehen. 

BV-Voss_Elgersweier_zweikampf.jpg620

Kommunikation auch bei den Kleinsten

kik: Sie bieten hauptsächlich im deutschsprachigen Raum ihre Fußballcamps an. Wie stark ist der Zuspruch und sind auch schon bekannte Spieler aus ihrer Ausbildung hervor gegangen ? 

Voss: In diesem Jahr werden über 50 Fußballcamps von der Fußballschule Wiesenhof angeboten. Aleine in Deutschland nehmen da über 2500 Mädchen und Jungen daran teil. Stark im kommen sind die Camps in der deutschsprachigen Schweiz. Da nehmen in diesem Jahr über 4200 Kids an den Camp-Tagen teil. Mit Sicherheit haben einige Jugendliche die bei mir verstärkt im Camp waren ,sogar den Sprung in den Profibereich geschafft. Einer spielt in der U19 des VfB Stuttgart, ein anderer wechselte vom SC Paderborn zu Schalke 04. Ich denke auch in der Ortenau hat der ein oder andre den Sprung zum Stammspieler geschafft. Auch beim SC Freiburg in der FFS sind immer wieder einige Spieler die an meinen Camps teilgenommen haben. 

BV-Voss_Elgersweier_Spiel.jpg_620

Bei den etwas Älteren geht es um moderne Spielformen

Kiki: Sie haben schon bei mehreren Vereine in der Ortenau Fußballcamps durchgeführt, in Lahr, Sulz und ab Mittwoch zum 10. Mal beim SC Hofstetten. Warum kommen die BV-Trainingstage bei den Nachwuchskickern so gut an?

Voss: Ich denke das Konzept ist schlüssig  und ist nachvollziehbar. Die Kids werden von der Fußballschule Wiesenhof komplett eingekleidet, die Jüngeren holen sich ihre Erfolgserlebnisse, die älteren Jahrgänge werden leistungsmäßig gefordert und sehen an sich selbst eine Weiterentwicklung. Viele Talente sind schon öfters mit dabei und begeistern auch ihre Mitspieler, wie z.B. Fabio Kinast der zum 10. Mal, jetzt als Trainer mit dabei ist, mit dem OFV in die U19 Oberliga aufgestiegen ist und nun in der Ersten des SC Hofstetten spielt. In fünf Tagen mit dem Ball ist bei den meisten Teilnehmern eine Weiterentwicklung zu erkennen, der Ball wird immer mehr zum Freund.

BV-Voss_Elgersweier_polonese4.jpg_620

Zum Abschluss einer Einheit gibt es Erfolgserlebnisse,  Ehrungen und eine Polonese.

Klaus Kinast , Trainer des FC Fischerbach und einer der Väter der Camps in der Ortenau ,sieht in Bernd Voss einen fußballverrückten Trainer im positiven Sinne, der die Gabe hat die Kinder für Fußball zu begeistern , der nicht nur Trainer sondern auch Entertainer ist und der auch nach 10 Jahren auch den Kindern die schon mehrfach dabei waren immer noch was Besonderes beibringen kann. Seine Art &Weise, sein Engagement und seine soziale Kompetenz die er jeden Tag einbringt machen das Fußballcamp zu einem einmaligen Erlebnis. Über 150 Kinder dürfen dies vom Mittwoch bis Sonntag in Hofstetten wieder live miterleben.

Danke für das Interview

Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessen. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.