DFB-Pokal der Frauen: SV 67 Weinberg – SC Sand

Lockerer Spaziergang ins Pokal-Viertelfinale

SV 67 Weinberg – SC Sand 0:3 (0:1)

aschauer-verena_burger-nina_2016-07-31_sc-sand_fc-basel-282Der Ortenauer Erstligist SC Sand hat mit einem ungefährdeten 3:0 (1:0)-Auswärtserfolg beim Zweitligisten SV 67 Weinberg den Einzug ins Viertelfinale des DFB-Pokals der Frauen geschafft. Die österreichischen Nationalspielerinnen Nina Burger und Verena Aschauer erzielten die Tore.

Leutershausen (uk). Nach der zweiwöchigen Länderspielpause war die Pokalpartie beim Zweitligaschlusslicht Weinberg genau die richtige Vorbereitung auf die kommenden zwei Bundesligabegegnungen am Sonntag gegen Jena und in Frankfurt. Sands Trainer Colin Bell hatte schon im Vorfeld jegliche Experimente ausgeschlossen und daher bis auf einer Position den gegen  Hoffenheim siegreichen Kader aufs Feld geschickt. Für Sabrina Lang, die sich am Donnerstag im Training den kleinen Finger gebrochen hatte, stand U20-Nationalspielerin Carina Schlüter nach ihrer Rückkehr von der Weltmeisterschaft auf Papua-Neuguinea wieder im Tor. Nach sechs Minuten hatte Weinberg nach einem Freistoß Katharina Hampicke und einem Kopfball von Christina Schellenberg die erste und einzige Torchance. Der Ball ging knapp über die Latte. Danach bestimmte der Erstligist die Begegnung und ließ den SVW kaum aus der eigenen Hälfte kommen. Fünf Minuten später flankte Laura Feiersinger von der rechten Seite in den Strafraum, Dominika Skorvankova verlängerte auf Nina Burger, die per Kopf erst die Latte traf, den Abpraller direkt annahm und zum 1:0 ins Tor beförderte (11.). „Wir hätten bis zur Halbzeitpause noch zwei, drei Tore nachlegen können, waren im Abschluss aber nicht zwingend genug“, erklärte Co-Trainerin Claudia von Lanken die knappe Pausenführung. Es blieb auch im zweiten Durchgang eine einseitige Begegnung und Sand legte früh nach. Nach einem langen Pass auf Nina Burger zögerte Weinbergs Torfrau zu lange, die österreichische Nationalstürmerin legte quer Richtung langen Pfosten zur Landsfrau Verena Aschauer, die noch einen Gegenspieler umspielte und ungehindert zum 2:0 einschob (55.). Die Entscheidung, da sich Weinberg nicht aus der Umklammerung befreien konnte. Den Schlusspunkt setzte wieder das Duo Burger/Aschauer. Nina Burger legte sich einen Abstoß von Weinberg mit dem Kopf in den Lauf, flankte von rechts zur Mitte und Verena Aschauer köpfte das Leder unhaltbar zum 3:0 in die Maschen (80.). Das Viertelfinale findet am 15. März statt. Am Sonntag um 11 Uhr kommt am vorletzten Hinrunden-Spieltag in der Bundesliga der FF USV Jena ins Sander Orsay Stadion. Im Anschluss treffen um 14 Uhr die Zweitligareserven des SC Sand und des FC Bayern München aufeinander.

SV 67 Weinberg – SC Sand 0:3 (0:1)

SV 67 Weinberg: Gülpers; A. Grimm (83. Kohl), M. Grimm, Brückner, Rößler (73. Kardovic), Hofrichter, Heisel, Hampicke, Schellenberg, M. Haberäcker (83. Schomber), L. Haberäcker.

SC Sand: Schlüter; Savin (78. Meier), Caldwell, van Bonn, Sandvej, Igwe, Meyer, Feiersinger (83. Velaj), Skorvankova, Vojtekova (46. Aschauer), Burger.

Zuschauer: 100.

Schiedsrichterin: Christine Weigelt ().

Tore: 0:1 Burger (11.), 0:2, 0:3 Aschauer (55., 80.).

Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessen. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.