DJK Prinzbach – SV Münchweier

Ein gebrauchter Tag für den SV Münchweier

DJK Prinzbach – SV Münchweier 4 : 1

Am Sonntag wieder Auswärtsspiel in Dinglingen!

2016-2017-djk-prinzbach-sv-muenchweier_2 Nach dem Ausgleich in der Schlussminute beim SC Kuhbach-Reichenbach rechnete man sich beim SV Münchweier heimlich vielleicht einen Punkt aus. Die DJK Prinzbach holte am Vorsonntag in Altdorf ebenfalls ein Remis, war aber daheim auf dem kleinen Kunstrasenplatz unbedingt stärker einzuschätzen.

In den ersten Minuten stellte sich der SVM ganz gut an. Dass mit dem zweiten Angriff der Gastgeber gleich das 1:0 in der fünften Minute fiel, war natürlich ein Dämpfer. Viel zu leicht wurde es dem Torschützen Haag gemacht. Danach fanden die gelb-schwarzen einfach nicht richtig in die Gänge. Den Schönberglern wurde viel zu viel Raum gelassen. So konnten sie immer wieder gefährliche Angriffe starten. Durch die weiten Einwürfe in den Strafraum schafften sie immer wieder prekäre Situationen. Münchweiers Offensive dagegen hing in der Luft und kam selten vor das Prinzbacher Gehäuse. Meist waren die Münstertäler im Rückwärtsgang. In der 34. Minute hatte Münchweier Glück, als ein fulminanter Schuss knapp am Kasten vorbei strich. Kurz vor der Pause  aber fast das 2:0, doch Münchweiers Keeper J. Fraude bekam gerade noch die Fingerspitzen an das Leder. So wurden mit einem knappen 1.0 die Seiten gewechselt.

2016-2017-djk-prinzbach-sv-muenchweier_7Zu Beginn der zweiten Halbzeit stellte Trainer M. Spitzer um. Fast führte dies zum Erfolg, doch der Elfmeterpfiff nach einem Foulspiel an T. Spitzer im Strafraum blieb aus. Stattdessen kamen die Prinzbacher wieder besser in die Begegnung. Beck ließ sie in der 56. Minute jubeln, als er das 2:0 erzielte. Münchweier war zwar bemüht, doch klappte einfach zu wenig. So war es auch nicht verwunderlich, als Christ unhaltbar das 3:0 markierte. Dies geschah nach 68 Minuten. Hoffnung kam für die mitgereisten Fans nochmals auf, als Spielertrainer M. Spitzer mit einer Einzelleistung das 3:1 markierte. Da waren dann doch danach einige Situationen, die mit viel Glück noch zum Erfolg hätten führen können. Prinzbach selbst scheiterte in den Schlussminuten einige Male am gut reagierten Münchweierer Torwart Fraude. In der Schlussminute dann sogar noch das 4:1. Der Linienrichter hob so halb die Fahne, als würde er Einwurf winken. Der Schiedsrichter ließ weiterlaufen, woraus sich das 4:1 entwickelte. Wenig später beendete er die Begegnung.

Das hätte man sichbeim SV Münchweier anders vorgestellt. Man fand kaum ins Spiel. Auch kämpferisch wusste man nicht zu überzeugen, vom spielerischen ganz zu schweigen. Nun muss man am Sonntag in Dinglingen antreten. Dort hängen die Trauben bekanntlich auch ziemlich hoch. Mit aller Macht muss man den Kampf annehmen. Zwar geht man auf dem „Zahnfleisch“, doch in diesen zwei restlichen Begegnungen vor der Winterpause muss man nochmals alles geben. Die vielen Münchweier Fans würden es sicher danken.

Auch die zweite Mannschaft verlor mit 4:1 Toren. Zehn Minuten vor dem Ende hätte man fast noch das 2:2 erzielt. Doch in den Schlussminuten war statt dessen Prinzbach noch zweimal erfolgreich.

 

So.  04.12.16  14.30 Uhr   FV Dinglingen I – SV Münchweier I
So.  04.12.16  12.30 Uhr   FV Dinglingen II – SV Münchweier II

 

 

Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessen. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.