Erstes Flutlichtspiel beim SV Oberachern

Nach der erneuten Heimniederlage wäre ein Sieg enorm wichtig

Zu einem für Oberacherner Verhältnisse ungewöhnlichem Zeitpunkt empfängt der SV Oberachern am Mittwochabend den 1.FC Rielasingen-Arlen zum Nachholspiel am Oberacherner Sportplatz am Waldsee. Ungewöhnlich ist es inzwischen nicht mehr, dass man an einem Mittwoch antreten muss, ungewöhnlich ist eher die späte Anstoßzeit um 18:00 Uhr. Bisher untersagten die Oberligastatuten Flutlichtspiele in Oberachern, da die erforderliche Stärke des alten Flutlichts in Oberachern, den Mindestwert bei weitem unterschreitet. Aber in Zeiten von Corona und den daraus bedingten Spielausfällen, bleibt dem Verband keinerlei Spielraum mehr, als nun doch Flutlichtspiele in Oberachern zu ermöglichen. Somit können sich die Fans des SV Oberachern auf das erste abendliche Flutlichtspiel ihres SVO am heimischen Sportplatz freuen. Auch in den Reihen des SVO-Vorstandes freut man sich auf das Spiel: „Das Heimspiel am Mittwoch ist ja das erste Abendspiel in der Oberliga zu Hause, das wird sicherlich ein ganz spezielles Erlebnis – wir hoffen hier auf viele Fans aus der Region und haben ja noch etwas gut zu machen“, so der erste Vorsitzende Ralf Lorenz.

So richtig freuen kann sich unterdessen der Trainer der Ortenauer nicht auf das Derby, das zugleich auch die Möglichkeit zur Revanche des verlorenen Pokalfinales ist. Die vergangenen englischen Wochen haben, wie Lerandy direkt nach der Zwangspause richtig vermutete, mächtig an der Personaldecke des SV Oberachern genagt. Nachdem sich am vergangenen Wochenende bei der 0:2-Heimniederlage gegen Neckarsulm drei weitere Spieler (Fritz, Mulenda, Ghrieb) verletzt haben, wird auch gegen Rielasingen keine Möglichkeit für eine Rotation im Kader geben. Eine konkurrenzfähige Performance ist nach drei englischen Wochen, laut Aussage von Lerandy nicht möglich. An eine Prognose mag sich der Oberacherner Übungsleiter auch nicht wagen, sieht jedoch den kommenden Gegner, nach deren 1:0-Erfolg im Derby gegen Villingen in der Rolle des klaren Favoriten. „ Wir hätten sehr gerne eine andere Konstellation für das `Wiedersehen` gehabt. Rielasingen kommt mit einem Sieg im Derby gegen Villingen mit breiter Brust zu uns. Wer weiß, vielleicht gelingt uns eine Überraschung“, so Lerandy am Montagabend, an dem er seinem Team einen trainingsfreien Abend eingeräumt hatte.

Nach der erneuten Heimniederlage wäre ein Sieg im Nachholspiel am Mittwoch enorm wichtig. Noch ist der Anschluss an das Mittelfeld mit den Punkten aus den beiden Nachholspielen möglich. Unterdessen wurde auch das zweite Nachholspiel in der Oberliga erneut neu terminiert. Das Gastspiel des 1.CfR Pforzheim wird nicht, wie bisher vorgesehen am Mittwoch, sondern einen Tag früher, am Dienstag, den 20.Oktober 2020 um 18:00 Uhr angepfiffen. Somit kann man sich in Oberachern auf ein weiteres Abendspiel unter Flutlicht freuen. Wer weiß, vielleicht liegen den SVO-Kickern die Flutlichtspiele und man muss sich zukünftig in Oberachern Gedanken über eine neue, oberligataugliche Flutlichtanlage machen.

 

Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessen. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.