FC Bad Dürrheim – Kehler FV

Kehler FV mit unnötiger Niederlage im Schwarzwald

FC Bad Dürrheim – Kehler FV 2:1 (0:0)

kateb-mohamed_2016-09-07_kehler-fv_sv-solvay-freiburg-22

Mohamed Kateb gelang Kehls Ehrentreffer in der 90. Minute.

Zum Vorrundenabschluss der Fußball Verbandsliga Südbaden handelte sich Oberligaabsteiger Kehler FV eine unnötige 1:2-Niederlage beim FC Bad Dürrheim ein. Sime Fantov erledigte die Grenzstädter mit seinen beiden Treffern fast im Alleingang.

Bad Dürrheim (uk). Es war eine unnötige, letztendlich aber auch verdiente Niederlage des Kehler FV am letzten Spieltag der Vorrunde. „Wir hatten nach vorne zu wenig Durchschlagskraft und ab Mitte der ersten Halbzeit ließen wir uns vom körperlich robust spielenden Gegner den Schneid abkaufen“, sagte KFV-Trainer Alexander Hassenstein, der kurzfristig auf Maximilian Sepp nach einer im Abschlusstraining erlittenen Muskelschenkelzerrung verzichten musste. Dabei fanden die Gäste im Schwarzwald sehr gut ins Spiel. Von Beginn an ließ Kehl Ball und Gegner laufen, hatte die Begegnung unter Kontrolle, erspielte sich aber zu wenige Strafraumszenen. Mitte der ersten Halbzeit setzte Bad Dürrheim immer mehr dagegen und Kehl verlor zunehmend den Faden sowie David Assenmacher, der sich bei einer rüden Attacke eine Verletzung im Oberschenkel oder Knie zuzog. „Er lief anschließend nur eingeschränkt“, hofft Kehls Trainer auf keine ernsthafte Blessur, sah aber in dieser Situation den Knackpunkt für die spätere Niederlage: „Wir haben nur noch mit Schiedsrichter und Zuschauern diskutiert anstatt uns auf den Gegner und das Spiel zu konzentrieren.“ Bis zur Halbzeitpause blieb die Begegnung ohne Tore, was sich zu Beginn der zweiten Halbzeit schnell änderte. Kehl hatte Anstoß, verlor in der Vorwärtsbewegung den Ball und Sime Fantov schloss den schnellen Dürrheimer Konter zum 1:0 ab. Aus einer ähnlichen Situation heraus erzielte er seinen zweiten Treffer zum 2:0 (61.). Dieser Doppelpack reichte zum Sieg, obwohl Alexander Hassenstein durch die Umstellung auf eine Dreierkette mehr Druck nach vorne erzeugen wollte. Doch bis auf den 1:2-Anschlusstreffer in der letzten Minute durch Mohamed Kateb nach Eckball und erneuter Flanke vor das FC-Tor erspielte sich Kehl zu wenig Torchancen. „Natürlich bin ich unzufrieden mit dem Verlauf der Vorrunde, während der wir die hoch gesteckten Ziele schon reduziert hatten“, sagte Alexander Hassenstein. Dennoch besteht weiterhin die Möglichkeit, in den letzten vier Spielen vor der Winterpause die angestrebten 40 Punkte zu erreichen. Dafür muss aber am Samstag ein Sieg in Bühlertal folgen, gegen die Kehl mit einem klaren 5:0-Heimsieg in die Saison gestartet sind.

FC Bad Dürrheim: Demmer; Schwer, Giesler (53. Witzig), Braun (67. Rudenko), Tadic, Y. Bartmann, S. Fantov (90. +1 Woelke), R. Bartmann, Schaplewski, Almeida (90. + 1 Z. Fantov), Detta.

Kehler FV: Streif; Rhourdaoui (46. Göhringer), Halsinger, Bouziane, Aras, Laifer, Cherief, Aziz, Sax, Assenmacher (349. Raabe), Kateb.

Schiedsrichter: Daniel Roeder (Teningen).

Tore: 1:0, 2:0 S. Fantov (46., 61.), 2:1 Kateb (90.).

Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessen. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.