FC Bad Dürrheim – SV Linx

Linx dran am Siegtor

FC Bad Dürrheim – SV Linx 2:2 (2:1)

Die Reise auf die Baar hat sich für den SV Linx nur teilweise glohnt. Im Mittwochspiel schafften die Linxer nach 0:2 Rückstand noch ein 2:2. Dass es am Ende nicht zum Sieg gereicht hat, lag am Auslassen guter Torchancen gegen einen Gegner, der nach einer Stunde Spielzeit merklich abbaute.

Die Linxer wurden kalt erwischt. Noch nicht richtig im Spiel klingelte es bereits im Kasten des diesmal von Daniel Künstle  gehüteten Tores. Um Christian Braun kümmerte sich kein SVL-Spieler und Braun nutzte diese Freiheit mit einem Schuss aus 20 Meter bei dem auch der Linxer Keeper überrascht wurde. Sieben Minuten später legte Sime Fantov für Christian Braun quer der per Flachschuss in die rechte Torecke zum 2:0 (16.) eiskalt volldstreckte. Sascha Reiss wechselte, brachte für den zu nervös spielenden Nicolas Marbach Tonio Bayer, beordete Rico Schmieder in die Innenverteidigung. Dies war eine gute Maßnahme, denn Rico Schmider gab der Abwehr durchs eine Übersicht und sein gutes Stellungsspiel die nötige Sicherheit.

duerrheim-_linx_schmider-jpg_2000

Rico Schmider sorgte nach der Umstellung für viel Sicherheit im Abwehrzentrum

Eine Minute später bediente David Göser mit einer Maßflanke Marc Rubio und diesmal klingelte es im Tor der Gastgeber, Linx war mit dem 2:1 wieder im Spiel. Pech hatte Rubio, als er erneut nach Göser Flanke in den Ball hechtete, das Tor aber verfehlte. Christian Braun bekamen die Linxer einfach nicht in den Griff aber bei seiner dritten Chance hielt David Künstle sein Tor sauber. Mit dem schnellen Umschaltspiel der Gastgeber hatte Linx große Probleme. Eine ganz andere Körpersprache und ein ganz anderes Spiel sahen die Zuschauer nach dem Seitenwechsel. Linx nun enger in den Zweikämpfen und wesentlich dynamischer im Angriffspiel musste  zunächst noch einmal zittern als Christian Braun am zweiten Pfosten freistehend vergab. Danach begann der Sturmlauf der Linxer. Jean-Gabriel Dussot vergab freistehend, Marc Rubio erlief ein klasse Zuspiel von Rico Schmider, aber es fehlte der letzte Tick.

duerrheim-_linx_rubio_1_2-jpg_2000

SVL Torjäger machte mit einem wuchtigen Kopfstoß den Anschlußtreffer zum 2:1. Auf der Fotograf wurde von der Wuchtigkeit überrascht.

Als sich Pasquale Maisano bis zur Grundlinie durchgespielt hatte, von der Grundlinie zurückspielte, hielt Dussot drauf, Jonas Schwer fälschte den Ball unhaltbar für Torhüter Mathias Demmer zum 2:2 (64.) ab. Etwas glücklich aber hochverdient, der Linxer Ausgleich, die nun den Gegner massiv unter Druck setzten. Im Abschluss fehlte aber die Feinjustierung. So köpfte der eingewechselte Tonio Bayer übers Tor, beim Freistoß von Dussot blieb der Ball in der Mauer hängen und als es Marc Rubio per Freistoß aus 18 Meter probierte, war FCD-Keeper Demmer Endstation. „Wir waren in der ersten Halbzeit überhaupt nicht im Spiel, erst der Anschlußtreffer von Marc Rubio brachte die Wende. In der zweiten Halbzeit hätten wir gegen müde werdende Bad Dürrheimer die Chancen besser herausspielen sollen“, bedauerte Sascha Reiss die zu wenig genutzte Überlegenheit.

 

FC Bad Dürrheim: Demmer – Schwer, Y. Bartmann, R. Bartmann, Z. Fantov, Schaplewski (83. Bucelli), Compagnucci (67. Witzig), Rudenko, S. Fantow (90. Cil), Detta, Braun (78. Woelke)

SV Linx: Künstle – Fuchs (77. Rapp), Marbach (26. Bayer), Truisi, Maisano (69. Berna) – Schmider, Merkel – Göser (46. Feist), Kopf, Dussot – Rubio.

Zuschauer: 200

Schiedsrichter: Felix Ehing – Engen

Tore: 1:0 Christian Braun (9.), 2:0 Christian Braun (16.), 2:1 Marc Rubio (27.), Jean-Gabriel Dussot (63′)

 

Bericht: Dieter Heidt, Pressesprecher, SV Linx,

Fotos: Kicker der Ortenau online

 

 

 

Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessen. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.