FC Denzlingen – SV Linx

Aufsteiger Denzlingen von Linx nicht zu stoppen

FC Denzlingen – SV Linx 4:1 (1:0)

Beim SV Linx stehen die Zeichen auf Alarm. Nach der 2:6 Heimniederlage gegen den Freiburger FC war Wiedergutmachung angesagt. Das ging mit der 1:4 Niederlage in Denzlingen gewaltig in die Hose. Zehn Gegentore in zwei Begegnungen, da ist noch viel Sand im Getriebe. Am Mittwoch kommt der Kehler FV nach Linx, KFV-Trainer Alexander Hassenstein war Augenzeuge in Denzlingen und hat die Schwachstellen der Linxer analysiert.  Mehr Ballbesitz als der Gastgeber aber zu viele Fehler der Abwehr und im Spielaufbau gemacht und vorne beste Chancen ausgelassen, so kommen die Linxer nicht in die Spur.

Bei gefühlten 40 Grad im Denzlinger Einbollenstadion begann Linx gut, hatte Chancen durch einen Distanzschuss von Denis Kopf und zwei Kopfbälle von Marc Rubio, die FCD-Keeper Niklas Schindler herausforderten. Aber auch der Linxer Keeper Norman Riedinger konnte sich bei Konter durch Erdem Bayram und Rino Saggiomo auszeichnen. Es war trotz Hitze ein munteres Spiel, wobei Linx Glück hatte, als nach unglücklichem Handspiel von Mohamed Savane Denzlingens Torben Stukart den Ball per Strafstoß 37.) an den linken Innenpfosten setzte. Chancen gab es auf beiden Seiten aber der Gastgeber war einfach effektiver. Nach unübersichtlicher Situation im Linxer Strafraum stand Timo Wehrle goldrichtig und erzielte freistehend Sekunden vor dem Pausenpfiff die Führung für Denzlingen. Ein erstes Beispiel an Effektivität der Denzlinger. Sascha Reiss wechselte zur Pause David Göser und Benjamin Fuchs für die enttäuschend spielenden Christian Seger und Cedric Krebs ein. Vor allem David Göser macht mächtig Wirbel über die rechte Seite, vergab aber zunächst auch zwei gute Chancen. Nach Göser Zuspiel köpfte Marc Rubio übers Tor, es war nicht der Tag der Linxer Torjägers. Gabriel Dussot vergab nach klasse Zuspiel von Alexander Merkel eine weitere Großchance und dann kam der Gegenschlag. Nach feinem Pass von Rino Saggiomo überlief Timo Wehrle SVL-Innenverteidiger Nicolas Marbach und schob am SVL-Keeper vorbei zum 2:0 (59.) ein. Das Linxer Aufbäumen kam, David Göser schloss ein feines Solo mit einem Fachschuss zum 2:1 (63.) ab.

Linx_FCR_göser.jpg_2000Der Linxer David Göser schaffte zwar den Linxer Anschlusstreffer zum 2:1 aber mehr ging heute gegen den starken Aufsteiger nicht

Linx drängte auf den Ausgleich aber die Fehler wurden bereits im Mittelfeld gemacht. Der eingewechselte Nico Hilger vertändelte, Frank Lengner vollsteckte zum 3:1 (67.), die Partie war gelaufen. Linx konnte bei der Hitze nicht mehr zulegen und Nico Hilger wurde endgültig zum Pechvogel, als er Gegenspieler Erdem Bayram im Strafraum foulte und Rino Saggiomo den zweiten Strafstoß für Denzlingen zum 4:1 (82.) verwandelte. Die Niederlag fiel zu hoch aus aber einmal mehr wurde deutlich, dass viel Ballbesitz keine Garantie zum Erfolg ist. Sascha Reiss war deutlich in seiner Analyse. „Gegen die bessere Mannschaft verloren, im Spiel gegen den Ball es dem Gegner zu einfach gemacht, nach dem 2:1 Anschlusstreffer gleich das dritte Tor kassiert, Denzlingen war heute die cleverer Mannschaft und besser organisiert“, so der enttäuschte Linxer Coach, der seinem Team auch noch mangelndes Zweikampfverhalten vorwarf.

FC Denzlingen: Schindler – Zehnle, Stuckart (46. Dettmar), Steigert, Margenfeld – Schweiger, Lengner (84. Miceli) – Aldemir, Saggiomo, Bayram, Wehrle (69. Gremmelsbacher).

SV Linx: Reisinger – Feist, Savane, Marbach, Krebs (46. Fuchs) – Schmider, Kopf (64. Hilger) – Seger (46. Göser), Merkel (70. Maisano), Dussot – Rubio.

Zuschauer: 80

Schiedsrichter: Jungkeit – Sinzheim

Tore: 1:0 Timo Wehrle (45.), 2:0 Timo Wehrle (59.), 2:1 David Göser (63.), 3:1 Frank Lengner (67.), 4:1 Rino Saggiomo (82.) FE.

Besondere Vorkommnisse: Gelb-Rot: Nico Hilger.Linx (82.)

Bericht: Dieter Heidt, Pressesprecher des SV Linx

Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessen. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.