FC Kirnbach – VFR Hornberg 1:0

“Dicke Luft” im Hornberger Strafraum: FCK Verteidiger Lukas Wiedmaier (zweiter von links) versucht an den Ball zu kommen.

Der FC Kirnbach feierte mit dem 1:0 Sieg gegen den VFR Hornberg eine gelungene Heimpremiere. Aufgrund der guten 1. Halbzeit geht der knappe Heimsieg in Ordnung. Die Gäste aus Hornberg kamen erst in der zweiten Halbzeit besser ins Spiel, zeigten aber über die gesamten 90 Minuten eine eher durchschnittliche Leistung. Der Respekt vor dem Gastgeber, der über die gesamte Dauer des Spiels eine geschlossene Mannschaftsleistung bot, war augenscheinlich zu groß.

Kirnbach übernahm sofort nach Anpfiff die Initiative. In der 10. Minute erspielte man sich die erste Torchance als Jürgen Mosmann ein Flanke von Lukas Wälde nur knapp verfehlte. In der 18. Minute gab Jürgen Mosmann dem Ball eine völlig andere Richtung, als er nach einem 25 m Geschoss von Alex Mounivong angeschossen wurde. Der Ball fand jedoch nicht den Weg ins Gästetor. Vom VFR Hornberg war zu dem Zeitpunkt recht wenig zu sehen. Torchancen wurden so gut wie keine herausgespielt. Ganz anders der FCK: In der 22. Minute zog Fabian Staiger auf dem rechten Flügel auf und davon, seine Flanke erreichte Lukas Wälde, der den Ball geschickt in den Rücken der Abwehr zu Henning Schneider weiterleitete. Dessen Schuss aus zentraler Position und 18 Metern Torentfernung ging jedoch über den Kasten von Hornbergs Keeper Benjamin Wolber. In der 29. Minute war es dann soweit. Nach einem langen Einwurf von Alex Mounivong drückte Stefan Lehmann die Kugel per Kopf aus kurzer Entfernung zum 1:0 ins Hornberger Tor. Kurz nach dem Wiederanspiel ging ein 20 Meter Hammer von Hornbergs Mario Schwendemann knapp rechts am FCK Gehäuse vorbei. Eine Minute später hatte Hornberg eine Riesenmöglichkeit, als die Gastgeber im eigenen Strafraum nicht Herr der Lage war und es reichlich Verwirrung gab. In der 36. Minute hatte Jürgen Mosmann Pech mit seinem Schuss aus zentraler Position. Die Kugel strich aus 20 Metern knapp über das Tor.

In der zweiten Halbzeit kamen die Gäste besser ins Spiel. Kirnbach agierte zunehmend unkonzentrierter. Es hatte den Anschein, als würden sie die Fäden aus der Hand geben. Fabian Staiger hatte mit einem Aufsetzer aus 20 Metern in der 50. Minute kein Glück weil Hornbergs Torwart Wolber den Ball glänzend parierte. Peter Lazar prüfte FCK-Keeper Erker in der 55. Minute mit einem tollen Schuss aus 25 Metern. 2 Minuten später atmete der FCK ein weiteres Mal auf, als Christian Franco Romero aus 20 Metern aus halb linker Position den Ball knapp am langen Eck vorbeisetzte. Eigentlich hatten die Gäste von nun an alle zweite Minuten weitere gute Tormöglichkeiten, die jedoch allesamt von Jonas Kienzler, Christian Franco Romero und Mario Schwendemann vergeben wurden. In dieser Phase des Spiels hätte sich Kirnbach über ein 1:1 nicht beklagen dürfen.
Kirnbach war erst in der 75 Minute wieder dran. Ein gut getimter Eckball von Fabian Staiger köpfte Andreas Kühnau zu zentral aufs Tor, so dass Keeper Wolber mit einem tollen Reflex gerade noch klären konnte. Jürgen Mosmann hatte das 2:0 in der 86. Minute auf dem Fuß. Doch er schaffte es das Leder nach einer scharfen Hereingabe von Alex Mounivong aus 2 Metern über das Tor zu jagen. In der 90. Minute erspielte sich Hornberg die letzte Tormöglichkeit des Spiels. Jonas Kienzlers Kopfball ging knapp am langen Eck vorbei. Nach einer vierminütigen Nachspielzeit pfiff der Schiedsrichter die Begegnung ab und der FC Kirnbach konnte sich über die ersten drei Punkte der Saison freuen.

 

 

Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessen. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.