FC Neustadt – SV Linx

Linx hat große Chance vertan

FC Neustadt – SV Linx 2:1 (1:1)

Der SV Linx kassierte beim Aufstieger FC Neustadt eine emfindliche Niederlage. Das Team von Sascha Reiss musste sich einem kämferisch sehr starken Gegner beugen. Das Spiel ging in der ersten Halbzei verloren als man trotz Führung das Spiel aus der Hand gab.

Was zunächst als kontzrolliertes Spiel des SV Linx aussah entwickelte sich mehr und mehr zu behäbigem Fußball. Das lag daran, dass Linx früh duch Marc Rubio in Führung ging. Nach Freistoss von Nico Schmider stand Rubio am zweiten Pfosten goldrichtig und wuchtete den Ball unhaltbar ins Netz. Pech fütr Linx, dass Rechtsverteidiger Benjamin Fuch mit Verdacht auf Muskelriss bereits in der vierten Minute ausschied. Die Linxer tatan anch dem Führungstreffer zu wenig und bauten den Gastgeber auf. So musste Alexander Merkel gegen Peter Schubnell in letzter Sekunde retten und Neustadt´s Stürmer Sam Samma jagte nach Schubnell Zuspiel den Ball übers Tor. Erneut Peter Schubnell war es, der zweimal gegen den klasse reagierenden Norman Riedinger im Linxer Tor. Geschlagen war Riedinger, als der Gastgeber klasse kombinierte, Peter Schubnell vor Riedinger auftauchte und den Linxer Keeper Sekunden vor der Pause mit einem feinen Heber zum 1:1 überlistete. „Wir haben um das Tor gebettelt, ordnete Riedinger das Linxer Spiel treffend ein. Das Pausengespräch fand auf dem Rasen statt.

duerrheim-_linx_rubio1

Leider reichte das Führungstor von Marc Rubio nicht aus um das Spiel in Neustadt zu gewinnen

Gerade war der SV Linx dabei sich neu zu sortieren, mit David Göser für Nico Hilger mehr Druck aufzubauen, da lag der Ball erneut im Linxer Tor. Nach Konter über die rechte Seite und Flachschuss von Stefan Ketterer, konnte Norman Riedinger den Ball zur Seite abwehren, dort stand aber Tobias Falkowski glockenfrei und netzte zum 2:1 (48.) für Neustadt ein. Eine Stunde war gespielt, als nach Göser Flanke der Ball auf der Latte tanzte, was zugleich der Weckruf für Linx war. Marc Rubio hätte es richten können für Linx. Nach Rechtsflanke des enttäuschend spielenden Jean-Gabriel Dussot nahm er den Ball volley, Neustadts Keeper Simon Gantert reagierte klasse und brachte auch bei Rubios Seitfallschuss die Hand an den Ball. Auch Alexander Merkel, fleissigster SVL-Spieler hatte kein Glück. Frei vor dem Keeper stehend war wieder Torhüter Gantert mit den Fingerspitzen am Ball, der am Torpfosten vorbei trudelte. Alles riskiert aber nichts gewonnen. Viemehr hätte Neustadts Sam Samma erhöhen können aber diesmal war Noman Riedinger im Linxer Tor nicht zu bezwingen. Zu viele Ausfälle im Linxer Spiel, zu wenige, die das Letzte gaben und das wäre gegen diesen Gegner nötig gewesen. „Das war unser schlechtestes Saisonspiel, unerklärlich für mich, warum wird überhaupt nicht ins Spiel fanden“, so Reiss. FC-Trainer Simon Gallmann feierte, nach dem Auswärtssieg bei Solvay Freiburg den ersten Auswärtssieg und nun den ersten Heimsieg, wobei das 2:1 kurz nach der Pause der Knackpunkt war. „Wir haben heute alles abgerufen und verdient gewonnen“, so Gallmann  hocherfreut.

FC Neustadt: Gantert – Gutscher (74. Katava), Papa, Weerakkody, S. Ketterer (92.) Gibba), Heitzmann, Falkowski, Maier (84. Waldvogel), R. Schubnell, P. Schubnell, Samma (89. J. Ketterer).

SV Linx: Riedinger – Fuchs (4. Feist), Marbach, Schmider, Maisano, – Merkel, Hilger (46. Göser – Bayer (62. Hartfiel), Kopf (82. Bernat), Dussot – Rubio.

Schiedsrichter: Thomas Renner – Messkirch

Zuschauer: 100

Tore: 0:1 Marc Rubio (12.), 1:1 Peter Schubnell (45.), 2:1 Tobias Falkowski (48.),

 

Bericht: Dieter Heidt, Pressesprecher, SV Linx

Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessen. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.