FC Nöttingen – SV Oberachern 2:3

Das Team von Marc Lerandy drehte einen 0:2-Rückstand

Der SVO hatte in Nöttingen alles im Griff. Foto: woge

Der SV Oberachern konnte beim FC Nöttingen einen frühen 2:0-Rückstand drehen und siegte am Ende hoch verdient mit 3:2. Bereits in der dritten Spielminute gingen die Gastgeber durch einen Elfmeter von Timo Brenner in Führung. Bis zur 25. Minute zeigte die Oberacherner Hintermannschaft ungeahnte Schwächen und ermöglichte den Gästen einige Möglichkeiten. In der 27. Minute hatte Luca Fritz nach einem Eckball von Gallus den Ausgleich auf dem Kopf, scheiterte jedoch am FCN-Schlussmann. Im direkten Anschluss traf Gabriel Gallus aus 16 Metern nur den Außenpfosten. Mitten in die Oberacherner Drangphase kamen die Gastgeber mit ihrer vierten Chance zum zweiten Treffer durch Tolga Ulusoy (33.). Danach spielte nur noch eine Mannschaft. Oberachern kombinierte sicher bis zum Strafraum, schaffte es aber wie in der vergangenen Woche nicht, Zählbares daraus zu schlagen. Mehrfach scheiterte man an der Nöttinger Hintermannschaft oder stand sich selber im Wege. In der 42. Minute war der Bann dann jedoch gebrochen. Erneut scheiterte Nicola Leberer am Torhüter der Gastgeber, den abprallenden Ball schnappte sich Jean-Gabriel Dussot, der quer auf Evans Erius legte, der den hochverdienten Anschlusstreffer erzielen konnte. Mit dem Halbzeitpfiff hatte Nico Huber noch die Möglichkeit für den Ausgleich zu sorgen, doch statt des Balles landete der Oberacherner Stürmer unsanft im Nöttinger Tor. Auch der zweite Durchgang begann, wie der erste mit einem frühen Treffer. Dieses Mal jedoch für den SVO. Nico Huber belohnte sich in der 49. Minute für seine tolle Leistung mit einem sehenswerten Treffer zum 2:2-Ausgleich. Zwanzig Meter vor dem Tor stehend überlupfte er den FC-Schlussmann, der in dieser Situation zu weit vor dem Tor stand. In der 73. Minute hatte der SV Oberachern die Partie gedreht. Der nur drei Minuten zuvor eingewechselte Harry Föll stand nach einem Eckball goldrichtig und erzielte aus 12 Metern den Siegtreffer. Für den SVO geht es bereits am Freitag mit dem Topspiel gegen den Spitzenreiter aus Göppingen weiter. Anstoß ist an Allerheiligen um 15 Uhr auf dem Sportplatz am Waldsee.

 

 

Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessen. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.