FC Radolfzell – Offenburger FV 3:1

Am Bodensee gehen die Ambitionen des OFV unter

Szene aus dem Hinspiel in Offenburg, das der OFV noch mit 7:2 gewinnen konnte. Foto: fis

Herber Dämpfer für den Offenburger FV in der Fußball Verbandsliga. Beim FC Radolfzell mussten sich die Kneuker-Schützlinge mit 3:1 geschlagen geben. Die „Seehasen“ haben sich stabilisiert und den OFV mit diesem Sieg in der Tabelle sogar überholt.

Dennoch wurden die Ortenauer unter Wert geschlagen. Denn in den ersten 45 Minuten hatte Offenburg ein deutliches Chancenplus. Alleine Kapitän Marco Petereit hatte drei ganz gute Möglichkeiten um seine Farben in Führung zu bringen. Vor rund 230 Zuschauern entwickelte sich am Bodensee eine recht ansehnliche Partie mit gutem Niveau. Die Nullnummer zur Pause schmeichelte den Hausherren. Dennoch war Radolfzell nicht wie im Hinspiel beim 7:2 Kanonenfutter. Offenburg hatte in Abschnitt zwei noch einen Lattentreffer durch Maximilian Leist – es hätte die Führung sein müssen.

Und wer das Tor nicht trifft, wird meist bestraft. So auch in Radolfzell. Über die Außenbahn kam das Leder zu Flamur Berisha und der zog trocken ab. Im gleichen Strickmuster das 2:0. Wieder ein individueller Fehler der Gäste und Moritz Hlavacek bedankte sich mit dem 2:0. Fünf Minuten vor dem Ende traf Maximilian Leist zum Anschluss. Doch es half nichts.

Mit einem Konter machte Radolfzell mit dem 3:1 durch Markus Hain alles klar. Mit dieser Niederlage sind die Ambitionen des OFV wohl endgültig gescheitert. Auf das Spitzenduo ist der Rückstand zu größ.

Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessen. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.