FRAUEN-BL: SC Sand – FC Bayern München 0:3

SC Sand wehrt sich tapfer im Heimspiel

Eine Menge Arbeit hatte die Sander Defensive. Hier Neomi Gentile (blaues Trikot) gegen Bayerns Torschützerin Dallmann. Foto: jörg

Achtbares Ergebnis im ersten Heimspiel der Flyeralarm Bundesliga der Damen für den SC Sand. Vor rund 1500 Zuschauern im Sander Adam Stadion war der Tisch für den Fussball-Leckerbissen im ersten Heimspiel der Saison gedeckt. Kaiserwetter für die Fussballerinnen des Sportclubs, die am ersten Spieltag bei der Frankfurter Eintracht mit einer hoffnungsvollen 1:2 Niederlage starteten. Vor heimischer Kulisse zogen sich die Ortenauerinnen gegen den amtierenden deutschen Meister FC Bayern München bei der 0:3 Niederlage achtbar aus der Affäre. Bereits im Vorfeld der Partie meinte der neue Trainer Matthias Frieböse: „Wir müssen sicher hinten kompakt stehen gegen die Bayern. Dennoch freuen wir uns auf die erste Partie vor heimischer Kulisse. Und da werden wir unser Bestes geben. Auch, wenn der Gegner übermächtig erscheint.“ Schon in den Anfangsminuten wurde deutlich, wer den Taktstock im Sander Stadion schwingt. Sand bemüht und effektiv im Zweikampfverhalten, aber die Münchnerinnen kontrollierten wie erwartet die Begegnung. Dennoch brauchte die Elf um Bayern Trainer Jens Scheuer, bis die Lücke in der Sander Abwehr gefunden war. Nach zwanzig Minuten kam Sands Torhüterin nach einem Steilpass raus, der Ball wurde weitergeleitet auf Linda Dallmann, die keine Mühe mehr hatte das Leder zum verdienten 1:0 über die Linie zu drücken. Als sich die Hausherinnen aus der Umklammerung lösten, hatte Sands Summer Lind Green mit einem Schussversuch Pech. Bayern nach vorne brandgefährlich. Kurz vor der Pause das 2:0. Eine Hereingabe veredelte Hanna Glas per Kopf für die Scheuer-Elf. Nach dem Wechsel blieb der FCB am Drücker und traf durch Lea Schüller zum entscheidenden 3:0.

Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessen. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.