FRAUEN-BUNDESLIGA: Großer Umbruch steht bevor

Sand will die Saison anständig beenden

Chiara Loos (rechts) kehrt dem SC Sand den Rücken und wechselt kommende Saison zum SC Freiburg. (Foto: fis)

Willstätt-Sand (hb). Zwei Wochen hatte der SC Sand Zeit, das 1:7-Debakel gegen den SC Freiburg zu verarbeiten. Zwei Wochen, in denen viel passiert ist – auf und neben dem Trainingsplatz. Klar ist mittlerweile, dass der SC Sand in der kommenden Spielzeit vor einem kompletten Neuanfang stehen wird. Stand heute wird lediglich das Trainerteam und der Großteil des Staffs dem Verein erhalten bleiben. Trainer Alexander Fischinger macht keinen Hehl daraus, dass er von der einen oder anderen Spielerin, die den Verein zum Rundenende verlassen wird, enttäuscht ist. Unter der Woche wurden die Wechsel von Chiara Loos (SC Freiburg) und Noemi Gentile (Turbine Potsdam) bekannt, weitere werden folgen. Dennoch erwartet Fischinger im jetzt anstehenden Heimspiel gegen den 1. FC Köln heute Mittag um 13 Uhr von allen eine deutliche Reaktion auf die Leistung von Freiburg. „Ich bin mir sicher, dass die auch kommen wird. Zweimal in Folge wird sich diese Mannschaft nicht so präsentieren“, ist sich der ehrgeizige Coach sicher, der nach wie vor „nichts herschenken“ will. Vor allem gilt es, sich von den treuen Fans und den Sponsoren in diesem letzten Heimspiel versöhnlich zu verabschieden. „Wir werden nochmals zeigen, zu was wir fähig sind“, ist sich Fischinger sicher. Für alle die, die bereits auf ihren gepackten Koffern sitzen und bei denen ein Spanungsabfall zu erkennen sein sollte, hat der Trainer ein lauschiges Plätzchen auf der Ersatzbank reserviert. „Ich gehe aber davon aus, dass die Mannschaft mehr als gewillt ist, diese Saison anständig zu Ende zu bringen. Sie alle lieben ihre Fans und das heimische Sander Publikum.“ Und ganz nebenbei will Fischinger bis zum rechnerisch letzten Augenblick „die Flamme am lodern halten“.

 

 

Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessen. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.