FSV Altdorf – SC Hofstetten 1:2

Nico Obert wird schon bei der Ballannahme von Florian Ziegler gestört. Foto: SCH

Dank zweier Freistoßtore siegte der Sportclub Hofstetten in der Fußball-Landesliga beim FSV Altdorf mit 2:1.

Es war ein hartes Stück Arbeit, und es waren gute Nerven beim SC Hofstetten gefragt, bis der Auswärtserfolg beim Tabellenvorletzten FSV Altdorf geschafft war. Das Spiel begann so gar nicht nach dem Geschmack des Tabellenzweiten, denn die Gastgeber trumpften überraschend selbstbewusst auf. Schon nach acht Minuten musste Daniel Lupfer sein ganzes Können aufbieten, um gegen Mike Rheinberger die Null zu verteidigen. Nur drei Minuten später war Rheinberger wieder freigespielt worden und scheiterte erneut am Hofstetter Keeper. Die Elf von Christoph Oswald bestimmte auch in den nächsten Minuten das Spiel – das Schwörer-Team bekam keinen Zugriff. Wie aus dem Nichts dann die Führung der Gäste. Jonas Krämer legte sich den Ball zum Freistoß zurecht und verwandelte aus 22 Metern zum 0:1. Altdorf wurde sozusagen kalt erwischt und verlor nun den Faden. Die Spielanteile änderten sich mit dem 0:1 zugunsten der Schwörer-Elf, die nun das Zepter immer mehr an sich rissen. In der 23. Minute war Altdorf im Glück, als sich Jonas Krämer einen eigentlich aussichtslosen Ball erlief und Dennis Fietzeck im Altdorfer Tor per Fußabwehr rettete. In der 34. Minute gab es wieder Freistoß für Hofstetten, dieses Mal verwandelte Nico Obert unhaltbar – 0:2. Mit diesem Spielstand ging es auch in die Pause. FSV-Trainer Christoph Oswald, der sich in der 70. Minute selbst einwechselte, stellte sein Team um und beorderte Kapitän Florian Karl in den Sturm. Die Gastgeber wurden dadurch im Angriff gefährlicher, doch die ersten guten Möglichkeiten hatten die Gäste. So in der 55. Minute als Nico Obert auf den langen Pfosten flankte und erst Giulio Tamburello, dann Jonas Krämer und im dritten Versuch Jakob Schätzle scheiterte. Der Schuss von Schätzle wurde von einem Verteidiger von der Linie gekratzt. Drei Minuten später stand Tamburello frei im Fünfmeterraum und probierte es per Direktabnahme – drüber. Auf der anderen Seite war es Felix Pietrock, der am langen Eck den Anschlusstreffer verfehlte. Noch in derselben Minute wurde Dominik Schmider im Hofstetter Strafraum zu Fall gebracht – Elfmeter in der 58. Minute. Marius Haas führte aus, doch Daniel Lupfer ahnte die Ecke und hielt. Das war wichtig für die Elf von Gotthard Schwörer, die sich jetzt nochmals zusammenriss und sich eine weitere gute Chance erspielte. So setzte sich Nico Obert in der 60. Minute auf der linken Seite durch, passte zu Giulio Tamburello, der das Leder aber nicht im Tor unterbringen konnte. In der 70. Minute forderten die Hofstetter nach einem Foul an Michael Krämer Elfmeter, doch Schiri Timo Buggin ließ weiter spielen. Das Spiel hätte längst entschieden sein können. Genauso überraschend wie die Hofstetter Führung in Durchgang eins fiel jetzt das 1:2 durch Mike Rheinberger auf Flanke von Florian Karl in der 74. Minute. Altdorf mit der zweiten Luft drückte nun auf den Ausgleich. SC-Trainer Gotthard Schwörer reagierte und stellte Nico Obert ins Abwehrzentrum. Trotzdem hatten die Gastgeber noch die Chance zum Ausgleich durch Dominik Schmider, die Daniel Lupfer im Hofstetter Tor aber vereitelte. So blieb es beim 2:1 für den Sportclub Hofstetten, der damit Rang zwei in der Tabelle verteidigte.

FSV Altdorf: Fietzeck, Pietrock, Schmider, Karl, Rheinberger, Schacht, Ziegler (70. Oswald), Ossfeld, Brunner (27. Kunzer), Mösch (46. Haas), Herzog

SC Hofstetten: Lupfer, Neumaier, Krämer M. (80. Kern), Krämer J., Schilli, Obert, Hengstler, Schätzle, Heller, Tamburello (85. Brosamer), Neumaier J. (81. Schulz)

Tore: 0:1 Krämer (17.), 0:2 Obert (34.), 1:2 Rheinberger (74.)

Bes. Vorkommisse: Lupfer (SCH) hält Foulelfmeter von Haas (58.)

Zuschauer: 120

Schiedsrichter: Timo Bugglin, Weil a.R.

 

Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessen. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.