FUSSBALL-LANDESLIGA: SV Stadelhofen – VfB Bühl 4:1

Spitzenreiter behält im Topspiel die Oberhand

Der SV Stadelhofen (weißes Trikot) hatte alles im Griff und gewann das Spitzenspiel gegen Bühl mit 4:1. Foto: Breithaupt

Der SV Stadelhofen zeigte sich von der ersten Saisonniederlage in Elchesheim gut erholt. Im Spitzenspiel gegen den VfB Bühl siegte die Mannschaft von Jan Kahle verdient mit 4:1 und konnte damit einen der Verfolger auf Distanz halten.

Dabei hatten die „Zwetschgenstädter“ den besseren Auftakt. In der 8. Minute war es Darwin Jacinto Sabando Cedeno, dem überraschend mit dem ersten Angriff die frühe Führung gelang. Doch der SVS zeigte sich keinesfalls beeindruckt – im Gegenteil. Nur zwei Minuten später konnte Jannik Huber, der insgesamt drei Tore erzielte, mit einem Kopfball den Ausgleich erzielen.

Der SVS blieb am Drücker und in der 16. Minute fiel das 2:1 für die Gastgeber. An der Strafraumgrenze nahm er einen Ball volley und drosch ihn, unhaltbar für Bühls Keeper Jakob Groll, ins Dreieck. Ein Treffer Marke „Tor des Monats“. Kurz vor der Pause hatten die Gäste dann gute Möglichkeiten um den Ausgleich zu erzielen. SVS-Torhüter Joachim Schnurr zeigte sich auf dem Posten und hatte Glück, dass ein Heber des eingewechselten Petrit Muslija über die Latte ging.

In der zweiten Hälfte zeigten die Renchtäler eine starke Vorstellung. Die Abwehr stand sicher und ließ keine Chancen der Bühler mehr zu. Stadelhofen bestimmte fast nach Belieben das Geschehen und erspielten sich viele Möglichkeiten, die jedoch ungenutzt blieben. In der Schlussviertelstunde versuchte Bühl alles, um dem Spiel noch eine Wende zu geben.

Doch dadurch lockerten sie auch ihre Defensive, so dass der SVS viele Konterchancen hatte. Doch die Fans des Spitzenreiter mussten bis zur 85. Minute warten bis das erlösende 3:1 fiel. Wieder war es Jannik Huber, der nach glänzender Vorarbeit aus zehn Metern einschieben konnte. In der Nachspielzeit setzten die Gastgeber noch einen oben drauf. Mit seinem dritten Treffer setzte Huber den Schlusspunkt bei einem echten Spitzenspiel.

Stadelhofen verdankte den Sieg einer guten taktischen Einstellung und einer leidenschaftlichen Spielweise. Bühl enttäuschte keineswegs, konnte die entfesselnd aufspielenden Renchtäler nicht ernsthaft in Gefahr bringen.

Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessen. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.