SV Oberachern – SV Linx 2:2

Unentschieden im Ortenauderby hilft keinem Team so richtig weiter

Nach dem ersten Erfolg auf gegnerischem Platz musste sich der SV Oberachern im Derby gegen den SV Linx am Ende mit einer Punkteteilung zufrieden geben. Am Ende stand ein 2:2-Unentschieden, das dem Spielverlauf nicht unbedingt gerecht wurde. Petrus blieb auch in diesem Topspiel dem SV Oberachern treu und schickte, wie in den Derbys und Topspielen zuvor, pünktlich zum Spielbeginn einen Platzregen. Die äußeren Bedingungen machten es den Spielern somit nicht unbedingt leichter auf dem ansonsten für die Jahreszeit gut zu bespielenden Rasen in Oberachern.
Oberachern war von Anfang an die bessere Mannschaft und erspielte sich zahlreiche gute Chancen. Die beste Möglichkeit zur Führung vergab Nico Huber, dessen Schuss aus 18 Metern nur an den Pfosten prallte. Die beste Chance für die Gäste hatte Merkel, der aus wenigen Metern vor dem Tor an Pendinger scheiterte. Merkel, der bereits angeschlagen in diese Partie ging konnte nach dieser Aktion nicht weiterspielen, für ihn kam in der 29. Minute Henkel ins Spiel. Auch im weiteren Verlauf des ersten Durchgangs blieb Oberachern das bessere Team, während der SV Linx nur durch Standardsituationen gefährlich blieb.
Auch in der zweiten Halbzeit blieb der SV Oberachern zunächst das bessere Team und wurde in der 50. Minute zum ersten Mal belohnt. Nico Huber konnte sich auf der linken Angriffsseite gegen zwei Abwehrspieler durchsetzen. Seine Flanke fand am langen Pfosten dem mit aufgerückten Cemal Durmus, der keine Probleme hatte den Ball aus fünf Metern per Kopf über die Linie zu befördern. Trotz der Oberacherner Führung kam der SV Linx immer besser ins Spiel und hatte in der 64.Minute die erste Möglichkeit zum Ausgleich. Nach einem Eckball stieg Rubio am höchsten und setzte den Ball per Kopfball nur an die Querlatte. Auch in der Folgezeit besaß der SV Linx die gefährlicheren Möglichkeiten. In der 77.Minute war es dann der ehemalige SVO-Spieler Jean Gabriel Dussot, der aus einem Abwehrfehler des SV Oberachern Kapital schlagen konnte. Nachdem die Abwehr des SVO den Ball nicht klären konnte stand Dussot goldrichtig und konnte aus zehn Metern den Ball platziert zum 1:1 versenken. Nur sechs Minuten später stand erneut ein ehemaliger Oberacherner Spieler im Mittelpunkt des Geschehens. Nach einem Schuss von Salvatore Muto sprang der Ball Dennis Kopf an den Arm. Der Schiedsrichter schaute nur kurz zu seinem Assistenten an der Außenlinie und entschied umgehend auf Elfmeter für die Hausherren. Die Chance zur erneuten Führung ließ sich SVO-Goalgetter Gallus nicht entgehen und verwandelte sicher zur 2:1-Führung für den SV Oberachern. Doch der SV Linx gab sich nicht auf und warf in den letzten Minuten alles nach vorne und wurde in der Nachspielzeit für das engagierte Spiel belohnt. Erneut war es Dussot der mit einem Fernschuss aus 20 Metern SVO Schlussmann Pendinger überwinden konnte.
Am Ende stand ein 2:2-Unentschieden, mit dem der SVL besser leben kann als der SVO. Der Abstand zu den Abstiegsplätzen blieb zwar gleich, aber man verpasste auch einen Sprung auf Platz zehn in der Oberligatabelle. Der Abstiegskampf geht für beide Teams weiter.

Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessen. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.