FV Würmersheim – SC Hofstetten 2:2

Giulio Tamburello besorgte den Ausgleich (Archivbild Verein)

Eine unter dem Strich gerechte Punkteteilung gab es zwischen dem Sportclub Hofstetten und dem FV Würmersheim in der Fußball-Landesliga. Mit dem 2:2 hält das Leukel-Team zwar noch den Kontakt zur Spitzengruppe, doch so richtig zufrieden war man mit dem einen Punkt nicht. Auf Seiten der Kinzigtäler hatte man sich einen Dreier beim Aufsteiger erhofft.

Der Sportclub begann gut und konnte schon nach 18. Minuten den Führungstreffer bejubeln. Marc Hengstler wurde auf dem Weg zum Tor gelegt, den fälligen Strafstoß verwandelte Jonas Krämer sicher zum 0:1. Jetzt war die Elf von Manuel Jung gefragt, und irgendwie riss der Faden des Tabellenvierten. Würmersheim wurde stärker und kam durch einen Foulelfmeter in der 34. Minute zum Ausgleich. SC-Keeper Daniel Lupfer wollte eine flache Hereingabe des Gegners aufnehmen, brachte aber Daniel Wilke zu Fall. Schiedsrichter Andreas Nübling zeigte sofort auf den Punkt, und diese Chance ließ sich David Voss nicht entgehen. Beflügelt vom 1:1 warf der Aufsteiger nun alles in die Waagschale. Kersten Stolz war von der Hofstetter Abwehr nun kaum zu halten und bereitete in der 37. Minute die nächste Chance des FVW vor. Yannick Wilke nahm das Leder volley und Daniel Lupfer lenkte mit einer fantastischen Reaktion das Leder aus nur fünf Metern an die Latte. Die Führung der Jung-Elf lag in der Luft. In der 43. Minute wurden die Bemühungen des FVW belohnt, Yannick Wilke traf aus kurzer Entfernung, wieder war Stolz der Passgeber. Mit der knappen Gastgeber-Führung ging es in die Pause. Nach dem Seitenwechsel wurde Hofstetten aggressiver, und es folgte die beste Phase der Kinzigtäler, die nun guten Fußball spielte. Jonas Krämer hatte die Riesenmöglichkeit zum Ausgleich in der 51. Minute, doch FVW-Keeper Sven Hanf parierte prächtig. Als Giulio Tamburello in der 57. Minute in der Schnittstelle bedient wurde, war Hanf machtlos, der Heber schlug zum 2:2 im Netz ein. Hofstetten hätte jetzt den Sack zumachen können – ja müssen, doch wieder schlichen sich im Spielaufbau zu viele Fehler ein. Der Aufsteiger probierte zwar auch noch alles, doch richtig gefährlich wurde es für den Sportclub nicht mehr. SC-Vorstand Edgar Mäntele resümierte nach den 90 Minuten: „Wir hätten nach dem Ausgleich konsequenter auf das dritte Tor spielen müssen“. Für die Hofstetter Trainer Martin Leukel und Michael Singler waren es am Ende zwei verschenkte Punkte.

FV Würmersheim: Hanf, Ochs, Stolz, Jung (57. Rauch), Voß (69. Pippel), Wehrle, Wilke (65. Müller), Bauer, Weßbecher (79. Czaikowski), Kölmel, Dreher

SC Hofstetten: Lupfer, Singler, Neumaier, Bauer (82. Wallner), Krämer (90. Schulz), Schilli, Obert, Hengstler, Schätzle (46. Hertlein), Kinast (57. Brosamer), Tamburello

Tore: 0:1 Krämer (18. FE), 1:1 Voß (34. FE), 2:1 Wilke (43.), 2:2 Tamburello (57.)

Zuschauer: 150

Schiedsrichter: Andreas Nübling (Emmendingen)

 

Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessen. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.