Hallenturnier in Elgersweier

Logo_OrtenaukreiszKeiner ist näher dran am Fußball in der Ortenau

34. Dreikönigs-Hallenturnier in Elgersweier

Durbach gewinnt im Neunmeterschießen gegen Waltersweier

Kreisliga B-Ligist Waltersweier schrammt haarscharf an der Sensation vorbei

 

Das 34. Fußball-Dreikönigsturnier in Elgersweier endete nach zahlreichen Überraschungen mit dem Turniersieg des TUS Durbach, der das Finale im Neunmeterschießen gegen den SV Waltersweier mit 6:5 gewann. Nach 2013 war es der zweite Turniersieg in Elgersweier des Landesligisten aus Durbach, der sich aber im Endspiel gegen das Kreisliga B-Team aus Waltersweier sehr schwer tat. Nimmt man das gesamte Turnier, gewann Durbach letztlich verdient die vom Ford-Autohaus Ernst & König gestiftete Siegprämie von 350,-Euro sowie den Wanderpokal. Ein großes Kompliment gebührt dem SV Waltersweier, die sich mit einer sehr effizienten und disziplinierten Spielweise bis ins Finale spielte und dort dem großen Favoriten Paroli bot.

Die vielen Zuschauer sahen an allen Turniertagen insgesamt 198 Tore bei gutem Hallenfußball, wobei vor allem das Spiel ohne Bande, also mit Seitenaus, von allen Mannschaften und Trainern sehr positiv gesehen wurde. Speziell in der Zwischenrunde der besten 10 Mannschaften und in der Endrunde gab es viele sehr spannende und hochklassige Begegnungen vor einer großen Zuschauerkulisse.Bereits in der Gruppe 1 gab es eine faustdicke Überraschung. In dieser Gruppe setzten sich Zunsweier und Diersburg durch und der große Favorit FV Schutterwald schied mit 4 Punkten und 10:5-Toren aus. In der Gruppe 2 behielten mit Elgersweier und Niederschopfheim erwartungsgemäß die Oberhand, aber dass sich Waltersweier gegen Auenheim als Gruppendritter durchsetzt, war nicht zu erwarten. Die Gruppe 3 brachte dann den nächsten Favoritensturz, denn der SC Offenburg musste sich Ulm und Legelshurst beugen und schied aus. In der Gruppe 4 qualifizierten sich der TUS Durbach, VfR II und Ata Spor für die Runde der besten 10 Teams.Mit Beginn der Zwischenrunde wurden die Spiele immer besser. In der Gruppe A gab es mit dem SV Niederschopfheim einen klaren Favoriten für den Einzug in die Halbfinalspiele. Aber auch hier gab es einen überraschenden Verlauf, denn am Ende setzten sich Waltersweier und Zunsweier durch. Ulm und Elgersweier 2 hatten bis zu ihrem letzten Zwischenrundenspiel aber noch die Möglichkeit, sich ebenfalls für die Finalrunde zu qualifizieren. Die Zwischenrundengruppe B mit Diersburg, Elgersweier 1, Legelshurst, Durbach und Ata Spor war auch sehr umkämpft.

 

Letztlich setzten sich verdient Durbach und Diersburg durch. Die einheimische Elf konnte nicht an die guten Leistungen der Vorrunde anknüpfen und blieb hinter den Erwartungen.Im 1. Halbfinale kam es zum Duell zwischen dem SV Waltersweier und SV Diersburg. Waltersweier stand in der Defensive sehr gut und vorne machten sie aus wenigen Chancen ihre Tore. Durch Nicolas Handrack, Andre Blendl und Hendrick Hund führte Waltersweier klar mit 3:0, aber Diersburg zeigte Moral und kam durch Adrian Faißt und Jan Kernberger in der Schlußminute zum Anschlußtreffer. Nun wurde es nochmals spannend, aber Waltersweier brachte die Führung über die Zeit und zog ins Finale ein.Im zweiten Halbfinale traf das junge Team von Zunsweier auf den großen Favoriten Durbach. Dies untermauerten die Weinörtler gleich mit 3 schnellen Toren durch Oliver Bienias und Rico Frädrich (2). Zunsweier bemühte sich dem Spiel noch eine Wende zu geben, aber außer dem Ehrentreffer durch Felix Silberer gelang kein weiterer Treffer. Dennoch zählte Zunsweier zu den positiven Überraschungen des Turniers.

 

 

Im Finale kam es zum Aufeinandertreffen des Favoritenschrecks aus Waltersweier und dem TUS Durbach. Der Landesligist übernahm gleich das Kommando, aber Waltersweier verteidigte geschickt sein Tor. Vorallem Torwart Tobias Kuhn zeigte mehrfach seine Klasse und hielt bravorös. Als Denis Bienias die Führung für Durbach gelang, dachten alle, dass dies eine kleine Vorentscheidung bedeutete. Aber postwendend traf Björn Lemler für Waltersweier zum Ausgleich und damit war das Finale wieder offen. Bis zum Schluß hatte Durbach zwar Vorteile, aber es fiel kein Tor mehr. So musste ein Neunmeterschießen die Entscheidung bringen. Als der fünfte Schütze von Durbach Denis Bienias verschoß, hatte Waltersweier durch Nicolas Handrack die große Chance zum Sieg, aber seinen Neunmeter wehrte TUS-Keeper Nicolas Decker glänzend ab. Erst die 7te Neunmeterrunde brachte die Entscheidung. Zunächst traf Rico Frädrich für Durbach und Björn Lemler vergab für Waltersweier. Somit trug sich der TUS Durbach letztlich verdient zum zweitenmal in die Siegerliste in Elgersweier ein.

Bei der Siegerehrung wurde noch der Sonderpreis für den besten Torschützen vergeben.  Mit 10 Toren war Rico Frädrich vom TUS Durbach der beste Torschütze des Turniers.   Bericht: Peter Busam

 

Endstand: 1. TuS Durbach, 2. SV Waltersweier,  3. SV Diersburg + SV Zunsweier,

5. TuS Legelshurst, 6.SV Ulm, 7. VfR Elgersweier 2, 8. Ata Spor Offenburg, 9. VfR Elgersweier 1, 10. SV Niederschopfheim 

Halbfinale:

SV Waltersweier – SV Diersburg 3:2

TuS Durbach – SV Zunsweier 1:3

 

Finale:

TuS Durbach – SV Waltersweier 1:1 (5:6 nach 9 m Schiessen)

 

Schiedsrichter: David Schmidt, SV Ortenberg, Uwe Großholz, SV Rust, Markus Benz, SSV Schwaibach, Heinrich Kiefer, FV Ebersweier, Reiner Lehmann, SV Ortenberg, Hans Reuter, FV Schutterwald, Karl Räpple, FV Ebersweier, Michael Schwenke, SV Rust.

 

Herzlichen Glückwunsch vom Kicker der Ortenau

 

Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessen. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.