Kehler FV – FC Denzlingen 0:0

Keine Torchancen und kaum Höhepunkte im Rheinstadion

Auch dieser Freistoß der Denzlinger (rotes Trikot) brachte keine Gefahr. Die Mauer des Kehler FV konnte den Ball abblocken. Foto: fis

Der Kehler FV konnte den zuletzt anhaltenden Negativlauf stoppen. Im Heimspiel gegen Kellerkind FC Denzlingen, der bislang in der Fremde nichts reißen konnte, holten die Grenzstädter trotz 75 Minuten in Unterzahl zumindest eine Nullnummer.

Es war eine äußerst zähe Partie im Kehler Rheinstadion und hatte nach einer knappen Viertelstunde den ersten Höhepunkt, als der Unparteiische Sasa Matosevic aus Gutmadingen Felix Weingart nach einem Foul an der Strafraumgrenze den „Roten Karton“ unter die Nase hielt. Die Entscheidung war vertretbar. Aber Torchancen blieben über die gesamten 90 Minuten Mangelware. Spielerische Magerkost bekamen die Fans beider Lager serviert.

Der FC Denzlingen konnte nicht und der Kehler FV wollte nicht. Da war es nicht verwunderlich dass sich beide Mannschaften mit einem torlosen Remis zur Pause vor rund 200 Zuschauern zufrieden gaben. Wer gedacht hatte nach der Pause weht ein anderer Wind sah sich getäuscht. Man konnte dem Kehler FV zwar den Willen nicht absprechen, aber vieles blieb gestern Nachmittag nur Stückwerk. Gerade in der Vorwärtsbewegung unterliefen beiden Mannschaften Aufbaufehler.

Und vorne im Sturmzentrum herrschte auf beiden Seiten Flaute. Eine Empfehlung für das prestigeträchtige Derby am kommenden Wochenende in Offenburg war es jedenfalls nicht. Aber zum Glück haben Derbys ja eigene Gesetze.

 

Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessen. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.