Kehler FV – FC Neustadt

Kehl will vor eigenem Publikum drei Punkte einfahren

Kehler FV – FC Neustadt

2016-2017-kehl_halsinger-bouziane_ukVon Entspannung ist beim Verbandsligist Kehler FV nach dem Punktgewinn in Bühlertal nicht die Rede. Am Samstag um 14.30 Uhr will Trainer Alexander Hassenstein gegen Aufsteiger FC Neustadt im ersten von zwei Heimspielen vor der Winterpause wieder einen Sieg feiern.

Kehl (uk). Gegenläufig sieht die Fieberkurve der beiden Kontrahenten beim Spiel am Samstag im Kehler Rheinstadion aus. Währen der Gastgeber seit dem siebten Spieltag immer weiter ins Mittelfeld abgerutscht ist, hat Aufsteiger Neustadt nach einem Start mit neun Niederlagen in Serie mit 20 Punkten den Anschluss ans Mittelfeld gefunden. Für Kehls Trainer Alexander Hassenstein Warnung genug, den kommenden Gegner trotz des 4:2-Sieges im Hinspiel zu unterschätzen: „Dort führten wir schnell mit 2:0, aber Nachlässigkeiten führten zum vorrübergehenden Ausgleich.“ Der FCN sei kampfstark, engagiert und habe dies in den beiden Heimspielen gegen den Freiburger FC und den FC Denzlingen bewiesen. Der KFV hinkt jetzt hinter dem zwischenzeitlich formulierten Zwischenziel zurück. Auf 40 Punkte kommen die Grenzstädter bis zur Winterpause nicht mehr, aber zumindest gegen Neustadt und 14 Tage später gegen Auggen sollte man sich mit Siegen vom Heimpublikum verabschieden. „Wir werden immer mehr durchgereicht und die Abstände nach unten sind nicht mehr große“, sagt Alexander Hassenstein, der mehr Mut zum entscheidenden Pass in die Tiefe erwartet: „Wir kombinieren zu viel, anstatt auch mal aus der zweiten Reihe zum Abschluss zu kommen.“ Wieder mit dabei ist Innenverteidiger David Halsinger, dafür steht hinter dem Einsatz von Anis Bouziane nach einer Prellung ein Fragezeichen. Auch Mohamed Kateb ist angeschlagen und Houssam Rhourdaoui an einer Grippe erkrankt.

Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessen. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.