Kehler FV – SV Endingen 3:2

Furioser Endspurt sichert KFV-Heimsieg

Der Kehler FV (grünes Trikot) zeigte Moral und bog einen Rückstand noch zu einem 3:2-Sieg um. Foto: fis

Der Kehler FV reißt ein verloren geglaubtes Spiel noch aus dem Feuer. Gegen den SV Endingen wurde der Negativlauf der letzten Wochen mit einem 3:2-Sieg gestoppt. Mit einem furiosen Endspurt, bog der Kehler FV die Partie gegen die Kaiserstühler noch um. Die Partie musste eine halbe Stunde in die Verlängerung. Da Schiedsrichterin Noemi Topf mit einem Endinger Spieler zusammenprallte und sich verletzte, sprang der Schiedsrichter, der für das anschließende B–Junioren Spiel eingeteilt war, als Assistent in die Bresche.
Ohne die gesperrten Kevin Sax und Tarik Aras, die beide drei Spiele Sperre bekamen, begann der KFV recht nervös. Mit Imbs, Bounatouf und Paqarizi hatte Braun den kompletten Sturm aufgeboten. Allerdings nutzte das zunächst wenig. Endingen um Trainer Bernd Lupfer, das am letzten Spieltag den SC Lahr bezwang, ging nach einem Lapsus der KFV-Hintermannschaft durch Manuel Gleichauf mit 1:0 in Führung. Kehl brauchte um die Pille zu schlucken.  Nach dem Wechsel, schlug Yannick Imbs zum ersten Mal zu. Nach Vorlage von Felix Weingart traf der Franzose trocken zum Ausgleich. Die Freude währte jedoch nur kurz. Denn drei Minuten später war es Lukas Metzinger, der die Kaiserstühler wieder in Front schoss. Und alles lief auf eine Niederlage hin. In der 78. Minute nagelte Imbs den Ball völlig frei an den Querbalken des Gästegehäuses. Wenig später machte es Benjamin Göhringer mit dem Ausgleich zum 2:2 besser. Und zwei Minuten später war es erneut Imbs der den Ball zum 3:2 über die Linie drückte.

 

 

Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessen. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.