Kehler FV – SV Kuppenheim

KFV-Jugendspieler Paqarizi erzielt das Tor des Tages

Kehler FV – SV Kuppenheim 1:0

Der Kehler FV (grünes Trikot) hatte im Derby gegen den SV Kuppenheim alles unter Kontrolle und gewann am Freitagabend zwar knapp, aber verdient mit 1:0. Foto: uk

(uk). Dank eines Treffers von Arber Paqarizi gewann der Kehler FV am Freitagabend gegen den SV Kuppenheim mit 1:0
Die erste gute Chance bot sich den Hausherren schon nach sechs Minuten. Nach einem Eckball von Aaron Zimmerer verfehlte Arthur Charlety das Gästetor nur knapp. Eine Minute später scheiterte Paqarizi aus kurzer Distanz an Kuppenheims Torwart Timo Ullrich. Glück hatte Kuppenheims Keeper, als David Assenmacher mit einem Freistoß aus 20 Metern nur die Latte traf und der Ball von der Torlinie wieder ins Spielfeld sprang (15.). Die Gäste kamen nur durch wenige Konter in die Nähe des Kehler Strafraums. Nach einem weiteren Kehler Freistoß prallten Ullrich und Charlety im Fünfmeterraum unglücklich zusammen. Kehls Verteidiger sprang die Kniescheibe heraus und wurde nach längerer Behandlungspause ausgewechselt. Die beste Kuppenheimer Chance der ersten Halbzeit hatte Emanuele Giardini, der aus 20 Meter nur knapp das Tor verfehlte.
Mit dem torlosen Unentschieden ging es in die Halbzeitpause und Kehl machte auch zu Beginn der zweiten Hälfte das Spiel. Benjamin Göhringer dribbelte sich auf der rechten Seite in den Strafraum hinein und legte von der Torauslinie zurück auf den A-Jugendlichen Arber Paqarizi, der mit seinem vierten Saisontreffer zum 1:0 traf (54.). Zuvor, direkt nach nach Wiederanpfiff, klärte Florian Streif einen Schuss von Emanuele zur Ecke. Kehls Torwart reagierte nach einem lang ausgeführten Eckball von Florian Kleinschmidt ein zweites Mal glänzend und wischte den Ball mit der Hand vom Kopf des freistehenden Denis Kolasinac. Kuppenheim konnte weiter nur wenige Entlastungsangriffe starten und David Assenmacher verfehlte nach Vorlage von Benjamin Göhringer das SVK-Tor nur knapp (83.). Kuppenheim warf in den letzten Minuten alles nach vorne und auch Torwart Ullrich marschierte mit, doch es half nichts. Kehl blieb mit Konter weiter gefährlich. So wie Nicolas Rios, der bei einem solchen das SVK-Tor nur knapp verfehlte. Am Ende blieb es beim hoch verdienten Kehler Sieg, dem Zweiten in Folge.

Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessen. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.