Kehler FV – SV Solvay Freiburg

Einwechselspieler Lukas Raabe macht Sieg klar

Kehler FV – SV Solvay Freiburg 4:1 (2:1)

Mit viel Mühe, letztendlich aber doch deutlich gewann der Kehler FV das Nachholspiel in der Fußball-Verbandsliga gegen den SV Solvay Freiburg mit 4:1 (2:1). Nachwuchsspieler Lukas Raabe erlöste sein Team mit zwei späten Treffern. Nach der 9:2 Klatsche am letzten Spieltag in Stadelhofen, musste SV Solvay Freiburg die nächste Nierderlage in der Ortenau einstecken.

Wieder mal hatte KFV-Trainer Alexander Hassenstein seine Startelf neu formieren müssen. Neben dem beruflich verhinderten Torwart Florian Streif fehlten Aaron Zimmerer wegen einer Grippe und Benjamin Göhringer wegen einer Verletzung. Die Gäste standen tief gestaffelt und waren auf Konter bedacht. Kehl spielte zu Beginn sicher nach vorne und erzielte nach einer Viertelstunde durch Mohamed Cherief, der einen Abpraller nutzte, die 1:0-Führung.
Nur fünf Minuten später schien gegen schwache Gäste eine Vorentscheidung zu fallen. Zwar blockte die Abwehr noch einen Schuss von Kevin Sax an der Strafraumgrenze, doch David Assenmacher schnappte sich das Leder, ließ mit einer Körpertäuschung zwei Gegner ins Leere laufen und traf aus acht Metern zum 2:0 (20.). Wer dachte, dass sich nun ein Schützenfest anbahnte, lag falsch. Bei Kehl riss der Faden. Unmittelbar vor dem Halbzeitpfiff entwickelte sich aus einer Kehler Ecke ein Konter.

linx_kf_goeser_seppMaximilian Sepp vom KFV wurde zur Halbzeit ausgewechselt Nachwuchstorwart Bojan Martic unterschätze die Rückgabe, ging ins Dribbling und verlor den Ball an Maximilian Maier, der Erlwin Barbullushi zum 2:1 auflegte (45.).

Hassenstein unternahm zu Beginn der zweiten Halbzeit einen Doppelwechsel und nahm den gelbbelasteten Stefan Laifer sowie Max Sepp aus der Mannschaft. Doch im Spiel nach vorne veränderte dies nichts. Kehl fiel gegen die weiter extrem tief gestaffelt stehenden Freiburger nichts ein. Erst ein Steilpass von Kevin Sax auf den eingewechselten Lukas Raabe, der sich im Zweikampf gegen Torwart Simon Kaiser durchsetzen konnte und zum 3:1 ins lange Eck traf, erlöste Mannschaft und Zuschauer (85.). »Das Rheinstadion ist wieder aufgewacht«, sagte der Stadionsprecher bei der Durchsage. In der 90. Minute zog David Assenmacher von rechts nochmals auf Lukas Raabe an den linken Pfosten, der zum 4:1 ins lange Eck traf. »Wir sind grundlos verunsichert«, rang der sportliche Vorstand Jürgen Sax anschließend nach Worten und fügte hinzu: »Bei uns stehen nur Läufer, aber keine Häuptlinge auf dem Platz.« Am  Sonntag reist Kehl zum 1. FC Rielasingen-Arlen.

Kehler FV: Martic – Schaeffler, Koerin (59. Raabe), Kateb (84.Aziz), Sax, Assenmacher, Bouziane, Laifer (46. Charlety), Chrief, Aras, Sepp(46. Bürgin).

SV Solvay: Muhle – Broguy (84.König), Barbullushi (55. Mangu), Osamanovic, Heffaoui, Alabani, Neef (72. Rrahmani), Diomande, Untereiner, Aquiayi,Ehlend (67.Maier).

Tore: 1:0 Mohamed Cherief (15.), 2:0 David Assenmacher (21.), 2:1 Admir Osmanovic (45.), 3:1  Lukas Raabe (85.), 4:1 Lukas Raabe (89.)

Zuschauer: 360

Schiedsrichter: Bernd Brückle aus Leopoldshafen

Bericht: Udo Künster, Künsterpresse

Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessen. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.