Neckarsulmer Sport-Union – SV Oberachern 1:0

SVO-Trainer Marc Lerandy hadert mit seiner Offensive

Der SV Oberachern (blaues Trikot) zog bei der Neckarsulmer Sport-Union den Kürzeren und verlor mit 0:1. Foto: woge

Auch das zweite Oberligaspiel konnte der SV Oberachern in 2020 nicht gewinnen. Nach dem torlosen Remis im Derby gegen den SV Linx konnten die Acherner Vorstädter auch bei der Neckarsulmer Sportunion keinen Treffer erzielen und verlor die Begegnung mit 0:1.

So war auch SVO-Trainer Marc Lerandy nach dem Abpfiff überhaupt nicht zufrieden. „Wie schon gegen Linx konnten wir wieder keinen Treffer erzielen. Das ist derzeit das größte Manko.“ Dabei hatte der SVO vor allem in der ersten Hslbzeit drei gute Möglichkeiten um in Führung zu gehen. Doch wieder wurden die Chancen zum teil auch leichtfertig vergeben. Das torlose Unentschieden enstprach auch dem Spielverlauf. Lerandy wurde noch deutlicher: Es war ein ausgeglichenes, aber schlechtes Spiel von beiden Mannschaften.“ Eigentlich hätte die Begegnung kein Sieger verdient gehabt, doch das bessere Ende hatte Neckarsulm für sich. In der 59. Minute war es Maximilian Gebert, der mit dem 1:0 das Tor des Tages erzielte, was letztendlich zum Dreier für die NSU reichte. Sowohl die Gastgeber wie auch der SV Oberachern blieben in der zweiten Halbzeit vieles schuldig. Am Samstag kann der SVO nachlegen wenn Ravensburg um 15 Uhr in der Ortenau gastiert.

 

Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessen. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.