OBERLIGA: 1. Göppinger SV – SV Linx 3:0

Bei den Schwaben war nichts zu erben

Auch Geoffrey Feist (rechts), der seine 13. Saison beim SV Linx spielt, konnte die Niederlage nicht verhindern. Archivfoto: woge

So hat sich der SV Linx den Auftakt in die neue Saison nicht vorgestellt. Beim 1. Göppinger SV verlor die Mannschaft von Trainer Thomas Leberer mit 0:3. Das Ergebnis täuscht, denn der Zweite der Abbruchsaison war keine drei Tore besser. Allerdings waren die Spieler aus der Hohenstaufenstadt effektiver.
In den ersten 45 Minuten waren die Spielanteile gleichermaßen verteilt. Die Rheinauer hatten die Begegnung unter Kontrolle und die Abwehr des SVL wurde von den Göppinger aber auch kaum gefordert. Nach einer halben Stunde kamen die Gastgeber besser ins Spiel. Doch es dauerte bis zur 44. Minute ehe die Führung fiel. Göppingens Kevin Dicklhuber ließ SVL-Keeper David Bergmann keine Chance zur glücklichen 1:0-Halbzeitführung.

Auch nach dem Seitenwechsel änderte sich nicht viel am Geschehen. Die Linxer versuchten Göppingen unter Druck zu setzen, was allerdings nicht gelang. Zu viele Ungenauigkeiten im Kombinationsspiel und auch der letzte „tödliche“ Pass fehlte. In der 60. Minute dann das 2:0 mit der dritten Chance. Nach einem Freistoß war es Chris Loser, der für die Vorentscheidung sorgte. Den Schlusspunkt, unter kein berauschendes Spiel, setzte Michael Renner in der 87. Minute mit dem 3:0.

Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessen. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.