OBERLIGA: FC Nöttingen – SV Linx 2:2

SVL verspielte eine 2:0-Halbzeitführung

Eine Halbzeit lang sah der SV Linx (rotes Trikot) wie der sichere Sieger aus, danach hatten sie sogar noch Glück. Foto: he

Nöttingen (he). Der SV Linx hat den ersten Punkt der neuen Saison geholt. Eine Halbzeit lang roch es gar nach einer Sensation, denn die Linxer führten mit 2:0. Zwei Strafstöße für Nöttingen raubten dem SV Linx den Sieg. Trainer Thomas Leberer hatte auf Viererkette umgestellt, Adrian Vollmer vor der Abwehr eingesetzt und Marc Rubis in die Sturmspitze beordert.
Der Gastgeber begann stark und Kevin Mury musste gegen Mario Bilger zweimal Kopf und Kragen riskieren um einen frühen Rückstand zu verhindern. Linx kam aber immer besser ins Spiel. Zweimal war Wacim Tine Flankanengeber aber weder Marc Rubio noch Adrian Vollmer konnten sie verwerten. Dennis Kopf hatte mit Tine die Aussenposition gewechselt, spurtete auf das kurze Eck zu, Keepeer Dups wehrte klasse aber aber Adrian Vollmer nahm den Ball volley und plötzlich stand es 1:0 für Linx. Das hat Nöttingen aus dem Rhythmus gebracht. Ein Bilderbuchtor erzielte Wacim Tine. Den Ball am eigenen Strafraum angenommen spurtete er über das gesamte Spielfeld, ließ zwei Gegenspieler stehen und erzielte das 2:0. Nach dem Seitenwechsel brach das Unheil über die Linxer herein. Nach Foulspiel von Dennis Kopf an Bilger verwandelte Timo Brenner per Strafstoß zum 1:2 und fünf Minuten später pfiff der Schiedsrichter nach fraghaftem Handspiel von Gülsoy erneut Elfmeter. Wieder vollstreckte Brenner zum 2:2 und nun war Nöttingen nicht mehr zu halten. Dreimal Latte und einmal Pfosten standen dem SV Linx bei. „Nach dem 2:2 haben wir einfach Glück gehabt“, so Thomas Leberer.

Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessen. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.