OBERLIGA: SV Linx – 1. FC Rielasingen-Arlen 1:1

SVL muss mit dem Punkt zufrieden sein

Rheinau-Linx (he). Im südbadischen Derby musste der SV Linx gegen Rielasingen-Arlen mit einer Punkteteilung zufrieden sein. Trotz sehr engagiertem Auftreten, bei dem die SVL-Fußballer wie vom Trainer gefordert alles rausgehauen haben und deutlich mehr vom Spiel hatten, wurden sie nicht mit dem erhofften Heimsieg belohnt. Grund war einmal mehr die schwache Chancenverwertung, denn selbst den Linxer Treffer zum Ausgleich erzielte der Gast. Nachdem Adrian Vollmer Anfang der Woche verletzungsbedingt absagen musste, folgte die Absage von Martial Riff. Zudem wechselte Thomas Leberer im Tor. Sinan Süme bekam diesmal den Vorzug.

Linx nahm das Geschehen sofort in die Hand und hatte durch Oguzhan Tasli zwei gute Tormöglichkeiten. Dem Offensivspieler fehlten aber jedesmal Zentimeter zum Erfolg. Lukas Martin wirbelte mächtig aber die langen Bälle waren oft zu lang um Gästekeeper Klose zu überraschen. Dem Gast genügte ein feiner Spielzug wobei Kunze freistehend vor SVL-Keeper Süme eiskalt zum 0:1 (37.) vollstreckte. Die Linxer Bemühungen wurden doch belohnt, als nach scharfer Hereingabe von rechts Gästekapitän Bertsch den Ball ins eigene Tor zum 1:1 (41.) abfälschte.

Halbzeit zwei wurde zur Konditionsfrage, wobei Linx mehr drauf hatte. Erst war es erneut Tasli, der aufs Tor zulaufend zu früh abschloss und im Gegenzug traf Gästespieler Malaj das Außennetz. Leberer brachte mit der Einwechslung von Mörmann und Hauser frischen Wind ins Offensivspiel, aber richtig gute Chancen gab es wenige für Linx. Als auch noch Recht und Dussot ins Spiel kamen hatte Linx sein ganzes verfügbares Offensivpersonal auf dem Platz. Es hätte gut aber auch schiefgehen können, denn in den Schlusssekunden hatte sowohl Linx als auch der Gast die Chance zum Sieg.

Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessen. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.