OBERLIGA: SV Oberachern – Neckarsulmer SU 0:2

SVO leidet unter dem Trainingsrückstand

Der SV Oberachern (gelbes Trikot) konnte die Heimniederlage gegen Neckarsulm nicht verhindern. (Foto: Breithaupt)

Mitte der Woche feierte der SV Oberachern beim Auswärtsspiel bei der zweiten Mannschaft von Astoria Walldorf mit einem 2:1-Sieg den ersten Dreier der Saison. Doch dies hat die Mannschaft von Trainer Marc Lerandy wohl nicht beflügelt, denn gestern Nachmittag verloren die Acherner Vorstädter ihr Heimspiel gegen die Neckarsulmer Sportunion mit 0:2.
Nach anfänglichem Abtasten übernahm Oberachern immer mehr das Kommando, konnte sich aber keine Möglichkeiten erarbeiten. Bis zur 30. Minute war das Spiel ausgeglichen, doch dann kam es knüppeldick für die Gastgeber. In der 30. Minuten ging Neckarsulm überraschend in Führung – das Tor erzielte Philipp Seybold. Dieser Treffer zeigte Wirkung und in der 41. Minuten konnten die Gäste sogar auf 2:0 erhöhen. Diesen Treffer erzielte Pasqual Pander. Zwei Chancen, zwei Tore, so die optimale Ausbeute der Schwaben.
Wer geglaubt hatte, dass der SV Oberachern in der zweiten Halbzeit das Ruder noch rumreißen könnte, sah sich getäuscht. Es wird immer deutlicher, dass die Oberacherner aufgrund des wenigen Trainings wegen des Corona-Zwischenfalls immer zur Zeit das Nachsehen haben. Das Spiel am Mittwoch in Walldorf und gestern das Heimspiel: das ist in der derzeitigen Verfassung der Lerandy-Truppe einfach zuviel des Guten. Trotz der Heimniederlage hat der SVO jedoch noch alle Chancen aus dem Tabellenkeller zu kommen.

 

 

Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessen. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.