Oberwolfach – Oberachern

SBFV-Pokal am Mittwochabend

Oberwolfach (woge). Es ist seit jeher ein ungeschriebenes Gesetz im Fußball, dass Pokalspiele ihre eigenen Gesetze haben. Nicht immer kann sich die klassenhöhere Mannschaft gegen den sogenannten „Underdog“ durchsetzen. Das macht den Reiz eines Pokalspiels zwischen David gegen Goliath aus, zumal die scheinbar schwächere Mannschaft über sich hinaus wächst und für Überraschungen sorgen kann. Darauf hofft am kommenden Mittwoch, 4. März, auch der SV Oberwolfach. Um 19 Uhr erwartet der Landesligaaufsteiger im Viertelfinale des SBFV-Rothaus-Pokal den Oberligisten SV Oberachern. „Jogi“ Kehl, Trainer des Landesligisten freut sich auf dieses Spiel, dem bisher absoluten Highlight in dieser Saison. Bauen kann der Coach auf die Motivation seiner Spieler und auch der Heimvorteil könnte eine Rolle Spiele, schließlich hat Oberwolfach noch keine Begegnung auf eigenem Platz verloren. Für den Oberligisten also kein Grund das Spiel auf die leichte Schulter zu nehmen. Oberacherns Trainer Mark Lerandy hat den Landesligist auch schon bei einem der Vorbereitungsspiele beobachtet und war Zeuge wie die Kehl-Truppe beim Spitzenreiter der Landesliga Staffel 1, den Sportfreunden Elzach-Yach, mit 3:1 gewann. Auch wenn das Spiel am Mittwochabend stattfindet, werden viele Fußballfans aus der Ortenau nach Oberwolfach kommen um das Pokalspiel anzuschauen. Favorit ist der SV Oberachern, der zwei Klassen höher spielt. Alles andere als ein Sieg des Oberligisten wäre eine Überraschung.

Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessen. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.