Offenburg FV – DJK Donaueschingen 3:2

Kapitän Petereit tütet den knappen Sieg ein

Marco Junker (Bildmitte) erzielte das wichtige 2:1 für den Offenburger FV gegen die DJK Donaueschingen. Foto: Fissler

Offenburg (fis). Kapitän Marco Petereit rettete Aufstiegsanwärter Offenburger FV gegen Pokalfinalist DJK Donaueschingen in den Schlussminuten einen knappen 3:2 Erfolg. Doch bis dato sah es nach dem zwölften Remis in dieser Saison für die Rotweißen aus. Das Spiel im Offenburger Karl Heitz Stadion nach etlichen Corona- und Spielausfällen beim OFV war zu Beginn auf Sicherheit bedacht. Der Offenburger FV zwar mit spielerischen Vorteilen und einem leichten Übergewicht, brauchte um in die Partie zu finden. Ohne Dennis Kopf und Mario Pies startete der OFV gegen Pokalfinalist DJK Donaueschingen vielversprechend, hatte aber Fortune dass die Gäste ihre erste Chance nicht nutzten. Nach vorne blieb aber bei den Hausherren vieles Stückwerk. Was fehlte war das schnelle umschalten und der finale Pass. Nach einem Fehlpass von Simon Leopold wurde das Leder von den Gästen auf den langen Pfosten geflankt und da bedankte sich Andreas Albicker mit dem 0:1 aus Offenburger Sicht. Offenburg suchte nun die Flucht nach vorne und kam nach 38. Minuten durch Louis Beiser Biegert zum verdienten Ausgleich. Jetzt waren die Hausherren um Trainer Benjamin Pfahler, der in der kommenden Saison Oberligist Freiburger FC übernimmt, am Drücker. Keine sieben Minuten später war es Marco Junker, der einen Abpraller aus rund elf Metern eiskalt zum 2:1 in die Maschen drückte. Doch die DJK kam durch Alieu Saar, der aus sechs Metern zum Ausgleich traf, zurück. Schon wieder Remis dachten alle im Stadion. Bis Marco Petereit nach Flanke von Kinast zur Stelle war.

Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessen. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.