Offenburger FV – SV Oberachern

Nach Auswärtssieg: Oberachern die Nummer 1

Offenburger FV – SV Oberachern 2:4

2016_kw44_ofv_fis

Packende Szenen gabe es beim Oberliga-Derby zwischen dem Offenburger FV und dem SV Oberachern, das die Acherner Vorstädter mit 4:2 gewannnen und die neue Nummer eins der Ortenau sind. Foto: fis

Offenburg (fis). Im mit Spannung erwarteten Oberligaduell zwischen Neuling Offenburger FV und Reviernachbar SV Oberachern,  landete Letzterer einen verdienten 4:2-Erfolg.
Starke 25 Minuten reichten den Achertälern, die noch nie in einem Pflichtspiel in Offenburg gewinnen konnten, geschweige denn ein Tor erzielt haben, um mit 2:0 in Führung zu gehen. Ohne die angeschlagenen Fabian Herrmann und Gabriel Gallus, erzielte der Ex Kehler Felix Armbruster die 1:0 Führung. Der Gästejubel war kaum verhallt da zeigte der Unparteiische Andreas Rinderknecht nach einem Foul von Schlussmann Dominik Bergdorf an Sebastian Braun auf den Punkt. Dennis Kopf nahm die Vorlage an und brachte Oberachern, das bislang noch nie in einem Oberligaduell gegen den OFV, spielte mit 2:0 in Front.
Die Gastgeber zeigten jedoch keine Schockstarre und boten das Kontrastprogramm. Der Linie treu geblieben übernahmen Vollmer und Co die Initiative. Nach 28 Minuten folgerichtig der Anschlusstreffer. Überlegt und souverän schaffte Adrian Vollmer das 1:2. Im Gegenzug fast das 3:1 für den Gast aber OFV Schlussmann Dominik Bergdorf war auf dem Posten. Fabian Spiegler hatte dann alleine vor SVO Keeper Logan Kleffer die dicke Chance zum Ausgleich. Und hier wurde deutlich wo beim OFV der Schuh drückt. Es fehlt in den entscheidenden Phasen und Momenten ein Knipser im Sturmzentrum um den Gegner zu verwirren.
„Die wachsen nicht auf den Bäumen“, meinte Sportvorstand Michael Wagner vor dem Spiel. Nach der Pause die nächste kalte Dusche für den nun seit elf Spielen sieglosen Offenburger FV. Pascal Sattelberger traf zum vorentscheidenden 3:1 für Oberachern. Zwar keimte nochmals Hoffnung auf als Fabian Spiegler zum 2:3 aus Offenburger Sicht traf, aber der machte Timo Schwenk in der Nachspielzeit mit dem 4:2 ein schnelles Ende. Die Nummer eins der Ortenau kommt aus Oberachern.

 

 

Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessen. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.