Ortenauer Oberligisten verlieren Heimspiele

Linx und Oberachern mit viel Pech

Der SV Linx (weißes Trikot) versuchte gegen Neckarsulm alles, kassierte jedoch eine bitte 1:2-Heimniederlage. Foto: Breithaupt

Rheinau-Linx/Achern-Oberachern (he/rm). Im vorletzten Heimspiel kassierte der SVL gegen die Sport Union Neckarsulm eine bittere Niederlage. Das Spiel wurde in der ersten Halbzeit entschieden als Linx nach der Führung viele Chancen liegen ließ und der Gast durch ein klares Abseitstor ausgleichen konnte. Wieder mit Adrian Vollmer als Kapitän angetreten legte Linx los wie die Feuerwehr. Gegen David Assenmacher konnte Gästekeeper Mai noch klären, aber nach Eckball von Assenmacher köpfte Lukas Martin zur verdienten Linxer Führung ein (10.). Vier Minuten später helle Aufregung als Pasqual Pander, der über einen Meter im Abseits stand, den Ball zum 1:1 rechts unten versenkte. Heftige Proteste der Linxer nutzten nichts, Schiedsrichter Eisele ließ den Treffer gelten. Dessen unbeirrte setzte Linx sein Offensivspiel fort. Zweimal rettete der Keeper Lukas Mai für den Gast und als Maximilian Sepp aus 18 Meter abzog, streifte der Ball den rechten Torpfosten. Der 1:1 Pausenstand war schmeichelhaft für den Gast.

Für Linx wurde die Partie in Halbzeit zwei zum Risikospiel, denn auf Sieg zu spielen, ohne Gegentore zu kassieren, das war nicht einfach. Die Chance zur Führung vergab Ryan Hertrich nach feinem Dribbling. Dafür klingelte es im Linxer Tor als Alexander Albert den zu kurz abgewehrten Ball zum 1:2 (85.) ins linke Toreck schoss. Auch ein vierfacher Wechsel brachte Linx kein Glück, weil man es zu sehr mit der Brechstange versuchte. Drei Spiele bleiben dem SV Linx noch, um das Ziel Klassenerhalt zu erreichen.

Der SV Oberachern verlor sein Heimspiel gegen den FC Nöttingen mit 2:4. Das war nach den ersten 45 Minuten nicht zu erwarten. In der ersten Halbzeit sahen die Zuschauer ein abwechslungsreiches Spiel, wo der SV Oberachern leichte Vorteile hatte. Nach 100 Sekunden ging jedoch Nöttingen früh in Führung. Simon Kranitz köpfte nach einer Ecke zum 1:0 für die Gäste ein. Danach war der SVO am Drücker und Luca Fritz erzielte den Ausgleich (16.). Als Cemal Durmals in der 24. Minute das 2:1 für den SVO gelang, war diese Führung hoch verdient. Doch vier Minuten vor dem Seitenwechsel war es Torjäger Nikolaos Dobros, der mit seinem 24. Saisontreffer den 2:2-Ausgleich erzielte. Im zweiten Durchgang setzte sich der Schlagabtausch fort. Knackpunkt der Heimniederlage war in der 57. Minute als SVO-Spieler Jan Dietrich nach einem Foulspiel für alle überraschend mit der Roten Karte des Feldes verwiesen wurde. Trotz Unterzahl wehrte sich Oberachern tapfer, kassierte jedoch durch Heers (91.) und Ricardo Di Piazza (93.) noch zwei Tore zum 2:4-Endergebnis.

Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessen. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.