Rastatter SC/DJK – SV Freistett 5:0

Der SVF geht sang- und klanglos unter

Rastatt (woge). Für den SV Freistett wird die Luft im Abstiegskampf immer dünner. Beim mitgefährdeten Rastatter SC/DJK kassierte die Mannschaft von Trainer Christian Faulhaber eine empfindliche 0:5-Klatsche. So haben sich die Rheinauer die Reise in die Barockstadt sicher nicht vorgestellt.
Dabei begann die Partie eigentlich gut für den SVF. In den ersten 20 Minuten hatten sie mehr vom Spiel, doch im Angriff waren sie viel zu harmlos. Und mit der ersten Chance für Rastatt fiel auch das 1:0. Schütze war Vedran Malecki. In der 35. Minute dann die Riesenmöglichkeit für Adrian Wettach zum Ausgleich. Doch anstatt selbst abzuschließen passte er ins Leere. Und mit dem zweiten Angriff machten die Barockstädter das 2:0 durch Dustin Neff (37.).

Nach dem Wechsel war es wieder Freistett, das den Ton angab. Zwischen der 62. und 64. Minuten hätten Albert Neumann und wiederum Wettach das 1:2 machen müssen. Doch beide scheiterten an Rastatts Keeper Simon Baumstark, der sonst einen geruhsamen Nachmittag verbrachte. Was jetzt dem SVF fehlte, war das Aufbäumen, um die drohende Niederlage noch abzuwenden. Doch die wenigen, mitgereisten Fans wurden enttäuscht. Bei den Rheinauer, die zwar munter mitspielten, wurde der Biss und die letzte Entschlossenheit vermisst. Malecki mit seinem zweiten Treffer (72.), Hildenbrand (74.) und Stetter (87.) erhöhten noch auf 5:0. Der Heimsieg der Rastatter war verdient, fiel jedoch zu hoch aus. Jetzt steckt Freistett richtig im Schlamassel.

Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessen. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.