Rothaus-SBFV Pokal 15/16

 

SBFV-Rothaus Pokal 2015/16  – Achtelfinale

logo-sbfv13_200

SV Linx ist raus aus dem Pokal  logo_rothaus_pokal

1. FC Rielasingen-Arlen  – SV Linx 3:0 (1:0)

  

Der SV Linx konnte die Erfolgsserie der Rielasinger nichtstoppen und verlor das Achtelfinalspiel gegen den 1. FC Rielasingen vom Ergebnis her glatt mit 0:3. Das Heck-Team lieferte dem Gastgeber packendes Pokalspiel, konnte sich im Angriff gegen die langen Innenverteidiger nie entscheidend durchsetzen. Die Linxer Fans, fünf Erwachsene und ein Enkel , traten mit dem BW – Ticket die Reise in den Hegau an um den SV Linx zu unterstützen. Mit dem Linxer Spiel und dem Ergebnis konnten sie nicht zufrieden, aber nach dem Motto, ein Bahnfahrt die ist lustig , war  die Reise an den Bodensee doch recht unterhaltsam und lohnenswert.

Pokal_Rielasingen_Linx_Rubio.jpg_620

Pokalspiele sich kein Wunschkonzert. Die musste auch Der Linxer Torjäger Marc Rubio erfahren.

Harald Heck musste sein Team umstellen, die beiden ansonsten vor der Abwehr spielenden Pierre Venturini und Jen Stutz, fehlten verletzungsbedingt, was vor allem in der zweiten Halbzeit spielentscheidend war. Vom Anpfiff an war es ein hochklassiges und temporeiches Spiel bei dem die Linxer keinerlei Respekt zeigten und vor der Pause spielerische Vorteile hatten. Als Eimen Kelbi übe links durchgebrochen war und für den 17jährigen Pasquale, der erstmals von Beginn an spielte zurücklegte, zielte der Neuzugang knapp neben das Tor. Der Gastgeber war bei Freistößen, bei denen die langen Abwehrspieler aufrückten brandgefährlich. Erstmals musste SVL-Keeper Julien Guthleber ernsthaft engreifen, als Philipp Altmann frei zum Kopfball kam. SVL-Rechtsaußen Alexi Djilali hatte die Linxer Führung auf dem Fuß. Sein kurz vor der Torlinie abgewehrter Ball kam zu Narek Sermanoukian aber aus spitzem Winkel stand Rielasingens Keeper goldrichtig. Nach Freistoß von Narek Sermanoukian verfehlte Marc Rubio um Haaresbreite. Den Fans vom Hegau stockte in der 24. Minute der Atem, nach ihrer Meinung wurde Björn Unden im Strafraum ganz klar von SVL Keeper Julien Guthleber von den Beinen geholt. Schiedsrichter Luigi Satriano hatte jedoch die Spielsituation richtig erkannt und zeigte dem Schwalbenverursacher die gelbe Karte.  

Pokal_Rielasingen_Linx_Elfer.jpg_620

Björn Unden wollte für die Abwehraktion von SVL Keeper Julien Guthleber einen Elfer haben. Schieri Luigi Satriano entschied richtig auf Schwalbe.

 

Die Führung der Rielasinger resultierte aus einem scharf geschossenen Freistoß von Björn Unden. SVL-Keeper Julien konnte den Ball nur zur Seite abwehren, Philipp Altmann stand völlig frei und schob (34.) lässig zum 1:0 ein. Ein Tor aus dem nichts, das aber Wirkung zeigte. Linx musste offensiver agieren, was gegen den starken Gegner ins Auge ging. Einen klassischen Konter schloss Sebastian Stark (76.) zum 2:0 ab, wobei die SVL-Abwehrspieler nicht energisch genug eingriffen und ein bereits abgewehrter Ball dem Torschützen wieder vor die Füße viel. Die Partie war gelaufen, Rielasingens Stürmer Alexander Stricker war lange Zeit beim Momo Savane und Vincent Angelino abgemeldet, erzielte aber sieben Minuten vor Spielende das 3:0, was die Stärke des Gegners verdeutlichte. Bis zum Gegentor waren wir gut dabei aber dann mussten wir aufmachen, der Sieg für Rielasingen ist verdient“, so Harald Heck, der aber Revanche für das Saison-Rückspiel im November versprach. Für Rielasingens Trainer was es das bisher beste Spiel der neuen Saison. 

FC Rielasingen-Arlen: Rittenauer – Kratt, Altmann, Winnterhalter (87. Matt), Rasmus, Leschinski (82. Büche), S. Stark (77. Kuczkowski), Unden, Jeske, Niedhardt (84. Jeckl), Stricker. 

SV Linx: Guthleber – Eyebe, Savane (89. Britz), Angelino, Feist – Delion – Djilali, Sermanoukian, Kelbi, Maisano (56. Rapp) – Rubio (77. Schneider).

Schiedsrichter: Luigi Satriano – Zell i.W.

Zuschauer: 470

Tore: 1:0 Philipp Altmann (34.), 2:0 Sebastian  Stark, (76.) 3:0 Alex Stricker (83.)

 .

Bericht: Dieter Heidt, Pressesprecher SV Linx

 

 

Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessen. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.