RW Elchesheim – SV Freistett

Abwehrreihen mit „Tag der offenen Tür“

RW Elchesheim – SV Freistett 6:3

(woge). Drei Tore auswärts geschossen und trotzdem verließ der SV Freistett als Verlierer den Platz. Mit 3:6 verlor die Schröter-Truppe bei Rot Weiß Elchesheim. Für die Zuschauer ein munteres Spiel, doch die Trainer haderten mit ihren Abwehrreihen.
Der Sekundenzeiger hatte sich noch nicht einmal richtig gedreht, da gingen die Gastgeber in Führung. Allerdings sah Freistetts Torhüter Christian Schulz beim Freistoß von Elchesheims Spielertrainer Florian Huber nicht gut aus. Nur drei Minuten später das 2:0. Diesmal stand Sven Huber nach einem Freistoß seines Bruders alleine im kleinen Strafraum und staubte ab. Jetzt kam auch Freistett besser ins Spiel und hatte in der 22. Minute durch Michael Govaert die erste Chance. Doch im Gegenzug schlugen wieder die Hubers zu. Nach einer Ecke von Florian köpfte Sven zum 3:0 ein. Wie aus heiterem Himmel das 1:3. Fabian Heinz tankte sich durch und sein Schuss wurde von einem Abwehrspieler ins eigene Tor befördert. In der 29. Minute hätten Rico Olajos und Florian Huber alles klar machen können, doch sie vergaben leichtfertig. Dafür kam Freistett wieder zu einem Treffer. Fabian Heinz legte auf und Marc Wehrle verkürzte auf 2:3. Doch die Freude dauerte nicht lange, denn in der 33. Minute war es Tom Schneider, der zum 4:2 traf. Kurz vor der Pause war wieder Freistett an der Reihe, doch Govaert schoss am leeren Tor vorbei.
In der zweiten Halbzeit änderte sich nicht viel. Bei Freistett keimte nochmals Hoffnung auf, als Marc Wehrle in der 52. Minute das 3:4 erzielte. Jetzt hätte das Spiel auch kippen können, doch Schneider (75.) und Schmidt (85.) machten das 6:3-Endergebnis perfekt.

 

 

Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessen. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.