SBFV-Rothauspokal-Halbfinale

logo_rothaus_pokalLandesligist FSV Altdorf lange ebenbürtig

Halbfinale SBFV-Rothauspokal 2016

 

FSV Altdorf – SV Oberachern 1:3 (1:1)

 

Trotz der 1:3 Niederlage zeigte der FSV Altdorf im Halbfinale gegen den Oberligisten Oberachern eine richtig gute Leistung. In der ersten Halbzeit war der Landesligst durchaus ebenbürdig. Den 1:1 Pausenstand bezeichneten bei Trainer bei der Pressekonferenz als gerecht. Hierbei steckte der FSV auch einen frühen Rückstand gut weg. Bei zwei Chancen von Florian Karl in der 37. Und Christoph Oswald in der 45. War sogar eine Führung für die Altdorfer drin. Dem SV Oberachern gelang über eine Stunde lang trotz optischer Überlegenheit aus dem Spiel heraus nicht viel. Die Gastgeber verstanden es, das Aufbauspiel der Gäste früh zu stören und mit einem disziplinierten und zweikampfstarken Spiel gegen den Ball den Gegner aus dem Strafraum heraus zu halten.

Altdorf_Oberachern_Braun.jpg_620

Für den SV Oberachern war das Pokalhalbfinale kein Zuckerschlecken. Hier versucht sich Oberligaspieler Sebastian Braun durch zusetzen.

Das Spiel begann mit einem Paukenschlag. Nach einem abge-wehrten Ball traf Andre Walica aus 25m aus halbrechter Position in der 4. Min. unhaltbar für den FSV Keeper Die Gastgeber zeigten sich nur kurz beeindruckt und zogen ihrer Spielidee mit einem frühen Stören des Aufbauspiels der Gäste durch. Keeper Christian Miesch hatte in den ersten 30 Min. die meisten Ballkontakte seiner Mannschaft. Verdient das 1:1 für die Platzherren. Mike Rheinberger verwandelte einen Strafstoß im Nachschuss. Die Gäste bemühten sich, konnten in der Offensive keine Akzente setzen. Die Defensive der Altdorfer war gut strukturiert.

Altdorf_Oberachern_gallus1.jpg_620

Der bekannteste Spieler in Reihen des Oberligisten, Gabriel Gallus aus Zell wurde gut abgeschirmt.

 

Nach dem Wechsel die größte Chance für die Altdorfer zur Führung. In der 46. Min. verpasste Karl aus kurzer Distanz nach einer Flanke von Ruven Hunn. Bis zur 60. Min. konnte sich keine Elf nennenswerte Chancen erspielen. Ein Standard brachte den Gästen die erneute Führung. Nach einer Ecke traf Sinan Gülsoy in der 65. Mit einem Heber zum 2:1. Für die Entscheidung sorgte dann Mathieu Krebs nach guter Kombination aus kurzer Distanz in der 70. Min.

Altdorf_Oberachern_Kremer.jpg_620

Laufduell zwischen FSV Stürmer Kevin Kremer und Trainersohn Nicola Leberer aus Oberachern, am Schluss hatte Kremer die Nase vorn, jedoch ohne Erfolg.

 

Trainerstimmen:

Oswald_Christoph15.jpg_200

FSV Spielertrainer Christoph Oswald

Christoph Oswald, FSV Altdorf: Ich denke, wir haben ein mutiges Halbfinale gespielt. In der ersten Spielhälfte waren wir sicherlich ebenbürtig und hätten sogar in Führung gehen können. Mit viel Disziplin und guter Ordnung haben wir dem Oberligisten das Leben schwer gemacht und gut mitgehalten. Nach der Pause zwei Riesenchancen für meine Mannschaft die wir leider nicht genutzt haben. Mit zwei Sonntagschüssen hat der Oberligist die Partie noch umgebogen, aber dies ist eben auch der Unterschied zwischen der Ober – und der Landesliga, die sich bietenden Möglichkeiten werden einfach besser genutzt. Der Sieg geht letztendlich in Ordnung, wenn gleich auch eine Verlängerung nicht unmöglich gewesen wäre. Jetzt gilt unser ganze Aufmerksamkeit dem Spiel gegen den TuS Durbach in der Verbandsrunde, da wollen wir an die gute Leistung im Pokalspiel anknüpfen und einen Dreier einfahren.

 

 

 

 

Altdorf_Oberachern_leberer.jpg_200

Immer engagiert, SVO Trainer Thomas Leberer

Thomas Leberer,SV Oberachern: Das war ein hartes Stück Arbeit. Einige Spieler hatten wohl mit der Unterklassigkeit des FSV Altdorf ihre Probleme, so dass ich in der Halbzeitpause deutlicher werden musste. Wichtig ist, dass wir weitergekommen sind und im Finale am 28. Mai. 2016 in Offenburg  stehen. Altdorf hat es gut gemacht, mit guter Ordnung stark gespielt, ich habe mit so einer starker Altdorfer Mannschaft gerechnet und war nicht überrascht , dass sie so kompakt aufgetreten sind. Erst in der zweiten Halbzeit, als wir in Führung gegangen sind und die Kräfte des Landesligisten schwanden, bekamen wir Oberwasser und konnten die Partie zu unseren Gunsten dominieren. Nach dem Klassenerhalt freuen wir uns jetzt auf das Pokalfinale in Offenburg. Ich denke, ein Festtag für den SV Oberachern zum zweiten Mal im SBFV-Pokalfinale zu stehen.

 

 

 

FSV Altdorf: Werner –  Oswald (78. Winterhalder), Kremer (72. Zeller), Felix Pietrock, Karl (78. Fabian Pietrock), Rheinberger, Ziegler, Ruven Hunn (63. Zimny), Mösch (85. Lucas Hunn) , Stückle, Schwendemann

SV Oberachern: Miesch – Kopf, Gülsoy (78. Decherf), Cedric Krebs, Mathieu Krebs (63. Petric), Huber, Leberer, Walica (82. Savane), Braun, Gallus (67. Weisgerber), Schwenk

Tore: 0:1 Andre Walica (4.), 1:1 Mike Rheinberger (24.FE), 1:2 Sinan Gülsoy (65.), 1:3 Cedric Krebs (70.)

Zuschauer: 720

 

Altdorf_Oberachern_gersbacher.jpg_150

Schiedsrichter:

Hafes Gersbacher

aus Heitersheim

 

Bericht: Martin Oswald, Pressesprecher des FSV Altdorf

 

Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessen. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.