SC Durbachtal – SV Kuppenheim 0:2

Die Durststrecke im Durbachtal hält an

Foto: jörg

Durbach (jörg). Nach drei herben Niederlagen wollte der SC Durbachtal im Heimspiel gegen den SV Kuppenheim endlich den Bock umstoßen. In einer auf keinem allzu hohen Niveau stehenden Partie zählten am Schluss die geschossenen Tore. Und die erzielte nun mal der Gast aus dem Murgtal.

Die Gäste um Ex-Profi Trainer Lucca Strolz (ehemals Carl Zeiss Jena) waren auf dem Kunstrasenplatz in Ebersweier effektiver. Kuppenheim übte gleich Druck aus und daraus resultierte das 0:1 für den Gast. Für die Durbacher war da scheinbar Unsportlichkeit im Spiel, denn Gästespieler Giardini rufte „Leo“ und Marek Balzer ließ sich bei der Führung nicht zweimal bitten.

Danach plätscherte die Partie vor sich hin. Bei den Hausherren vermisste man den letzten Biss, der Partie eine entscheidende Wende zu geben. Denn die Gäste waren jetzt nicht die Übermannschaft, die einen Gegner an die Wand spielt. Nach dem Seitenwechsel hatte Michael Kühne Pech, dass sein Schuss vom Innenpfosten wieder ins Feld sprang. Und quasi im Gegenzug der nächste Nadelstich der Gäste. Nach einem Pass in die Tiefe war es erneut Marek Balzer der mit seinem zweiten Treffer in dieser Verbandsligapartie die Kuppenheimer aus dem Gewühl heraus mit 2:0 in Front schoss.

Damit war die Partie in der Bruno Kern-Arena quasi gelaufen. Denn jetzt war die Luft raus. Jetzt hängen die Hausherren ganz tief im Tabellenkeller und haben bereits sechs Punkte Abstand zum Tabellendreizehnten FC Radolfzell. Und die nächste Auswärtspartie beim Tabellensiebten SF Elzach-Yach wird auch kein Spaziergang.

 

Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessen. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.