SC Durbachtal überwintert auf einem Sonnenplatz

Aufstiegsplätze noch offen in der Landesliga Staffel 1

Aufsteiger SV Oberwolfach (rotes Trikot) sorgte in der Landesliga in der Hinrunde für einige Überraschungen. Foto: jörg

In der Fußball Landesliga steht der SC Durbachtal derzeit auf dem ersten Tabellenplatz. Und das wäre am Ende der Saison der direkte Aufstieg für den letztjährigen Relegationsteilnehmer. Die Mannschaft um den neuen Trainer Sebastian Bruch hatte phasenweise einen passablen Vorsprung. Doch durch zwei Remis im Derby beim SV Stadelhofen und Kellerkind FV Ottersweier schmolz das Punktepolster auf drei Zähler gegen Verfolger VfB Bühl zusammen. Die Zwetschgenstädter von Trainer Alexander Hassenstein kamen vor der Winterpause nochmals richtig in die Gänge und untermauerten den zweiten Tabellenplatz.

Die Überraschung in der Hinrunde war Aufsteiger SV Oberwolfach. Die Wolfstäler schreckten auch vor großen Namen nicht zurück und sorgten in der Hinserie für Furore. „Die Abwehr muss stehen, denn ein Tor erzielen wir immer.“ lautete die Parole von Trainer Joachim Kehl schon vor der Saison. Zufrieden mit dem bisherigen Saisonverlauf zeigt sich Trainer Gotthardt Schwörer vom Tabellenvierten SC Hofstetten. „Wir hatten einen super Start, mussten aber im Laufe der Saison doch einige Leistungsträger durch Verletzungen und Urlaub ersetzen. Trotzdem konnten wir Tuchfühlung zu den führenden Teams der Liga halten. Zum Teil haben wir in dieser Phase auch leichtfertig die Punkte hergeschenkt. Da fehlte die letzte Konsequenz über neunzig Minuten. Das Potenzial in der Mannschaft ist jedenfalls da. Und ich hoffe in der Rückrunde sind wieder alle an Bord“ meint Schwörer. Hinter den Kinzigtälern lauert der FV Schutterwald.

Mit der Entwicklung der Mannschaft konnte sich Trainer Helmut Kröll anfreunden. „Nach einigen Abgängen ging es darum junge Spieler zu integrieren was bislang gut gelungen ist. Was dem Team noch fehlt, ist die Konstanz und Erfahrung in wichtigen Spielen. Da wird es darum gehen, dass wir uns stabilisieren“ so Kröll, der noch Potenzial nach vorne sieht.

 

Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessen. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.