SC Hofstetten – 1. FC Rielasingen-Arlen 2:0

Hofstetten gibt die rote Laterne am letzten Spieltag ab

Machte sein letztes Spiel für den Sportclub Hofstetten – Jannik Schwörer (rotes Dress) hier gegen Philip Dietrich. Schwörer wechselt zum Meister SV Linx.

Zum Saisonabschluss in der Fußball-Verbandsliga konnte der Sportclub Hofstetten durch einen 2:0-Heimsieg über den Tabellenfünften 1. FC Rielasingen-Arlen die rote Laterne an den FC Neustadt abgeben.

Der 2:0-Erfolg war verdient, wie auch Gästetrainer Jürgen Rittenauer anerkennen musste. „Wir war heute mit dem letzten Aufgebot angereist und konnten froh sein, dass es am Ende nur 2:0 stand“, so sein kurzes Fazit. Doch auch SC-Coach Martin Leukel, der auf Kapitän Nico Obert, Timo Singler und Jakob Schätzle verzichten musste, konnte nicht seine Wunschelf aufs Feld schicken. Leukel freute sich, dass er die über 300 Fans endlich mit dem ersten Heimsieg belohnen konnte. „Ihr habt es verdient – Hut ab. Und auch meine Mannschaft, die Woche für Woche an sich geglaubt hat, in der Rückrunde tolle Ergebnisse abgeliefert hatte, wurde jetzt endlich belohnt. Da macht es auch Spaß zu arbeiten“.

Der Sportclub ließ gegen Rielasingen-Arlen nie einen Zweifel aufkommen, wer den Platz als Sieger verlassen soll. Schon nach sieben Minuten die erste vielversprechende Möglichkeit, doch FC-Keeper Florian Sieler behielt die Übersicht. Als SC-Schlussmann Daniel Lupfer bei einem abgefangenen Gästeangriff das Spiel schnell machte und einen weiten Abschlag auf Sebastian Bauer spielte, konnte Sieler gegen Bauer außerhalb des Strafraumes nur durch Foul klären. Glück für den Rielasinger Torwart, dass er nur gelb sah. Die erste Möglichkeit für die Gäste resultierte aus der 33. Minute, als Daniel Lupfer gegen Gian-Luca Wellhäuser hielt. In der 43. Minute war der Sportclub allerdings im Glück. Erst scheiterte erneut Wellhäuser an Lupfer und im zweiten Versuch schoss Frank Stark aus fünf Metern über das leere Tor. Mit dem 0:0 ging es auch in die Pause. Nach Wiederbeginn hatte die Elf von Martin Leukel wieder den besseren Start. Als in der 49. Minute Marc Hengstler über rechts durchging und auf Sebastian Bauer passte, stand es 1:0. Nur eine Minute später hätte Michael Krämer auf 2:0 stellen können. Alleine vor Keeper Sieler schlenzte er das Leder knapp am Tor vorbei. In der 64. Minute wurde Sebastian Bauer kurz vor dem gegnerischen Strafraum von Danny Berger von den Beinen geholt, rote Karte und Freistoß für Hofstetten. Diesen verwandelte Marc Hengstler leicht abgefälscht zum 2:0. Rielasingen-Arlen war geschockt und fand nicht mehr zurück ins Spiel. Hofstetten setzte nun aber nach und drängte auf die endgültige Entscheidung. Diese hatten Michael Krämer (78.) und Nils Kaspar (83.) auf dem Fuß. So blieb es beim verdienten Heimsieg für den Sportclub Hofstetten, der seinen Rundenabschluss mit den über 300 Fans mit 200 Litern Freibier feierte.

SC Hofstetten: Lupfer, Neumaier, Kern, Bauer (83. Weinzierle), Krämer, Steiner, Witt, Hengstler (76. Busse), Hertlein, Kaspar, Schwörer (68. Schilli)

Rielasingen-Arlen: Sieler, Dietrich, Kling (68. Heisrath), Greuter, Compagnucci, Bertsch, Winterhalter, Leschinski (80. Mendes), Berger, Stark (80. Heller), Wellhäuser

Tore: 1:0 Bauer (49.), 2:0 Hengstler (64)

Zuschauer: 310

Schiedsrichter: Andreas Nübling (Freiburg)

Bes. Vorkommnisse: Rote Karte für Berger (Rielasingen-Arlen – Notbremse)

 

Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessen. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.