SC Hofstetten – Freiburger FC

Hofstetten ist gegen den Freiburger FC klarer Außenseiter

Nico Obert will hinten gegen den FFC für Sicherheit sorgen

Mit dem Freiburger FC kommt am Samstag die wohl spielstärkste Mannschaft der Fußball-Verbandsliga nach Hofstetten. Spielbeginn im Waldsee-Stadion ist um 17:00 Uhr. Der FFC ist aktuell Tabellenzweiter und hatte unter der Woche beim SV Endingen (2:2) noch ein Nachholspiel vom ersten Spieltag zu bestreiten. Der beste Sturm der Liga und eine der  besten Abwehrreihen der Liga sind also am Samstag Gast in Hofstetten. SC-Trainer Martin Leukel und sein Team machen sich nichts vor: „Da sind wir klarer Außenseiter“. So gesehen empfängt der Sportclub den Traditionsverein mit einem weinenden und einen lachenden Auge. Weinend, weil es wahrscheinlich wieder keine Punkte gibt, lachend weil man vom großen FFC lernen kann. Der Freiburger FC ist übrigens der älteste Fußballverein in Freiburg (Breisgau). Der etwa 700 Mitglieder zählende Verein wurde 1897 gegründet. Höhepunkt der Vereinsgeschichte war der Gewinn der deutschen Meisterschaft im Jahre 1907. Der Verein wird sehr professionell geführt und das Ziel ist klar abgesteckt. Meister der Verbandsliga und Aufstieg in die Fußball-Oberliga. Dafür hat der FFC neben Cheftrainer Ralf Eckert weitere sechs Trainer beschäftigt. Das Förderteam des FFC spielt außerdem in der Landesliga Staffel III und ist dort aktuell Tabellensechster. Nach dem inoffiziellen Vizemeister-Titel der letzten Saison hat sich Freiburg nochmals verstärkt. Mit Aslan Ulubiev (Bahlinger SC), Marvin Müller (FV Ravensburg U19), Andreas Fischbach (SV Oberachern), Elias Baumann (FFC Förderteam), Matthis Eggert, Marko Radovanovic, Hendrik Gehring, Leon Beckmann, Marc Philipp, Issa Boye und Lukas Müller, alle aus der eigene Jugend, soll jetzt die Meisterschale her. FFC-Trainer Axel Riesterer wird den SC Hofstetten nicht unterschätzen, will aber schon zu Beginn klare Verhältnisse. Ein schnelles Tor ist das Ziel. Wie präzise und mit welch hohem Tempo Fußball bei den Spitzenclubs der Verbandsliga gespielt wird, konnte der Sportclub Hofstetten beim Kehler FV (0:4) erfahren. Doch trotz der null Punkte aus vier Spielen wird der Sportclub Hofstetten nicht resignieren. Es kommen noch Gegner, die schlagbar sind, da ist sich die Mannschaft sicher. Der FFC gehört natürlich nicht dazu. Doch Martin Leukel wird sich auch wieder für den Samstag etwas einfallen lassen, um dem Gegner Paroli zu bieten. Mit Manuel Buchholz und Dominik Hertlein – beide fehlten in Kehl – ist die Mannschaft stabiler. Ein Tor gegen den FFC zu schießen, gäbe zusätzlich einen Motivationsschub. Und vielleicht gelingt dem Sportclub ja auch eine Überraschung, denn im Fußball ist eigentlich immer alles möglich.

 

Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessen. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.