SC Hofstetten – FV RW Elchesheim

Daniel Lupfer war zuletzt ein wichtiger Rückhalt

Der Sportclub Hofstetten empfängt in der Fußball-Landesliga am Samstag um 15:00 im Hofstetter Waldsee-Stadion den FV Rot-Weiß Elchesheim.

Die Elf von Martin Leukel hat auf den Tabellenführer TuS Durbach nach dem Punktgewinn in Hausach nur noch drei Zähler Rückstand. Es ist also Richtung Tabellenführung wieder alles möglich. Nicht zuletzt deswegen will der Hofstetter Trainer das Spiel unbedingt gewinnen, um weiter im Titelkampf dabeizubleiben. Das Kuriose an diesem Spieltag ist, dass sich der Sportclub in der Vorrunde ausgerechnet durch den 2:1-Auswärtssieg beim FV RW Elchesheim an die Tabellenspitze der Fußball-Landesliga schoss. Es war der sechste Spieltag und es war eine spannende sowie auch dramatische Begegnung im Karlsruher Vorort Elchesheim-Illingen.

Nach dem FW-RW-Führungstreffer durch Thorben Schmidt in der ersten Halbzeit und dem Ausgleich in der 72. Minute durch Jakob Schätzle war es Sebastian Bauer, der dem Elchesheimer Spielertrainer Florian Huber den Ball abjagte und acht Minuten vor dem Ende seinen SC an die Tabellenspitze schoss. Der Sieg der Leukel-Elf verdient gewann, weil dreimal auch noch das Aluminium für die Gastgeber rettete. SC-Keeper Daniel Lupfer hatte auch reichlichen Anteil am Sieg, denn er reagierte mehrfach glänzend.

Auch am Samstag muss der Hofstetter Keeper mit seinen Vorderleuten wieder auf der Hut sein, denn der Gast hat einige gute Stürmer in seinen Reihen. Unterschätzen darf der Sportclub den Gegner nicht, sonst kann es eine unliebsame Überraschung geben. Der FV Rot-Weiß Elchesheim schlug am letzten Spieltag den FC Phönix 06 Durmersheim mit 2:1 und holte zum Jahresauftakt ein 1:1 bei der SpVgg Ottenau. Die Huber-Elf hat wie der Sportclub vier Punkte nach der Winterpause geholt. Der Hofstetter Trainer Martin Leukel weiß aber wie er die Aufgabe mit einem Sieg lösen kann. Personell ist alles beim alten. Jakob Schätzle, der das Hofstetter Angriffsspiel nach seiner Einwechslung in Hausach belebte und Patrick Schmider stehen wieder bereit. Auch Sebastian Bauer ist wieder im Training und will versuchen Anschluss zu finden.

 

Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessen. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.