SC Hofstetten kehrt in die Verbandsliga zurück

Foto: SC Hofstetten

Der Sportclub Hofstetten nutzte seinen Matchball gegen den FV Langenwinkel, siegte ungefährdet mit 4:1 und feierte anschließend ausgiebig die Meisterschaft.

Das Spiel im Hofstetter Waldsee-Stadion hätte auch gut und gerne 7:0 oder 8:0 enden können. Die Gäste hatten nicht eine einzige Möglichkeit aus dem Spielverlauf heraus und bekamen in der Schlussphase einen Elfmeter zugesprochen, den Markus Neu verwandelte. Bester Mann beim FVL war Keeper Eugen Sokolov, der mehrfach eins gegen eins sein Team vor einer höheren Niederlage bewahrte.

SC-Spielertrainer Dennis Kopf hatte seine Mannschaft auf den Angstgegner Langenwinkel glänzend eingestellt und jeden Akteur auf das wichtigste Spiel des Jahres mit den Worten motiviert: „Der Rasen muss brennen – das ist die Chance, die so schnell nicht wieder kommt“. Und seine Elf setzte diese Marschroute um, brannte in den ersten 20 Minuten ein Feuerwerk ab, von dem sich die Gäste nicht mehr erholten. Keine 40 Sekunden waren gespielt, als Giulio Tamburello durch einen Freistoß nach Foul an Jannik Schwörer mustergültig bedient wurde, das Laufduell gegen Alexandru Ghita gewann und das Leder über Eugen Sokolov zum 1:0 in die Maschen setzte. Vom Druck nach der frühen Führung befreit, ließ Hofstetten den FVL zunächst kommen und schaltete nach Ballgewinn wieder sehr schnell um. So sprintete Jannik Schwörer in der vierten Minute in die Schnittstelle und stand plötzlich alleine vor Keeper Sokolov, der jedoch noch abwehren konnte. Nach dem gleichen Muster überlief Hofstettens Torjäger Jannik Schwörer in der achten Minute die FVL-Abwehr und überwand Sokolov mit einem Heber zum 2:0. Der Treffer zeigte nun Wirkung, denn die Elf von Robert Kruß konnte jetzt nur noch reagieren. So stand plötzlich wieder Jannik Schwörer alleine vor dem Gästekeeper, doch dieses Mal war der Winkel zu spitz. Eine tolle Kombination über Marc Hengstler und Jonas Kinast brachte Giulio Tamburello in Schusspositiion, der sich mit seinem zweiten Treffer in der 21. Minute belohnte. Vom Gast aus Langenwinkel war nichts zu sehen, allenfalls Theo Rocoplan konnte auf der rechten Seite Impulse setzen, doch Torjäger Mike Gbajie war bei Marco Neumaier bestens aufgehoben. So spielte nur noch der Sportclub. Die schnellen SC-Stürmer Giulio Tamburello und Jannik Schwörer, der nur durch Fouls gestoppt werden konnte, sowie Marc Hengstler stellten die FVL-Abwehr vor große Probleme. In Minute 34 war es Hengstler, der über rechts die Komplette Gästeabwehr ausgespielt hatte, aber keine Abnehmer fand. Kurz vor dem Halbzeitpfiff die gleiche Szene über links. Giulio Tamburello überlief seinen Gegenspieler, doch der Pass zum mitgelaufenen Jonas Kinast konnte gerade noch geblockt werden. Im zweiten Durchgang schaltete der Sportclub einen Gang zurück und beschränkte sich zunächst auf das Verwalten des Vorsprungs. Mit dieser Vorlage konnte der Gast allerdings nichts anfangen. Viele Ballverluste und unnötige Fouls ließen den Gast schlecht aussehen. Schiri Steffen Fante drückte mehrfach ein Auge zu, sonst hätte er ein oder zwei Spieler des FVL vom Platz schicken müssen. Da von Langenwinkel nichts mehr kam, zog der Tabellenführer die Zügel nochmals an und erhöhte durch Jannik Schwörer in der 70. Minute per Kopf auf 4:0, nachdem Solokov zweimal Schüsse von Lukas Hauer noch toller Vorarbeit von Leon Brosamer abgewehrt hatte. Jannik Schwörer hätte zehn Minuten später auf 5:0 erhöhen können, Keeper Solokov hatte er schon ausgespielt, doch irgendwie war noch ein Bein dazwischen. In der 80. Minute zeigte der Unparteiische nach einem Tackling von Michael Krämer auf den Punkt, Markus Neu nutzte das Geschenk zum Ehrentreffer. Frustriert von der hohen Niederlage leistete sich ein FVL-Spieler in der 88. Minute ein übles Foul, was Schiri Fante mit glatt-rot bestrafte. Nach dem Schlusspfiff gratulierte Gästetrainer Robert Kruß sportlich fair seinem Kollegen Dennis Kopf zum Sieg und zur Meisterschaft. „Der Sieg geht in Ordnung, wir haben uns in den ersten 20 Minuten überrumpeln lassen. Mit Hofstetten hat die konstanteste Mannschaft der Liga verdient den Titel gewonnen“. Dennis Kopf meinte nach den 90 Minuten: Der Druck war groß, doch wir haben uns perfekt vorbereitet, weil wir wussten was möglich ist. Diese Anspannung haben wir in positive Energie umgemünzt. Alle waren heiß, und man hat von der ersten Minute gesehen dass der Platz brennt, weil alle es reißen wollten“.

SC Hofstetten Lupfer, Neumaier, Krämer M.,Brosamer (77. Bader), Obert, Hengstler (63. Krämer J.), Schätzle, Schwörer (82. Singler), Hauer (72. Esslinger), Kinast, Tamburello

FV Langenwinkel Sokolov, Draghici (87. Ghita V.), Neu, Gbajie, Medic, Ghita A., Stefan, Rocoplan (73. Costin), Bologna (81. Tabarana), Uca, Postoronca

Tore: 1:0 Tamburello (01.), 2:0 Schwörer (08.), 3:0 Tamburello (21.), 4:0 Schwörer (70.), 4:1 Neu (Foulelfmeter 80.)

Bes. Vork.: Petru Postoronca, rote Karte (88. FVL)
Zuschauer: 600
Schiedsrichter: Steffen Fante

Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessen. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.