SC Hofstetten – TuS Oppenau

Buchholz-Doppelpack sichert Hofstetten den Sieg

 SC Hofstetten – TuS Oppenau 2:1 (2:0)

2016-11-13_hofstetten_oppenau_manuel_buchholz_original

Der zweifache Torschütze Manuel Buchholz tankt sich hier durch

Über 300 Zuschauer sahen im Hofstetter Waldsee-Stadion einen vor allem in der ersten Halbzeit glänzend aufgelegten Sportclub, der im Spitzenspiel der Fußball-Landesliga den TuS Oppenau mit 2:1 bezwang.

SC-Trainer Martin Leukel war nach dem Schusspfiff hellauf begeistert: „Wir sahen ein sehr intensives Spiel mit einer Klasse-Halbzeit unserer Elf. Als Oppenau in Durchgang zwei drängte, hätten wir mit unseren Konterchancen das dritte Tor machen müssen, was Ruhe ins Spiel gebracht hätte“. Doch einer hatte da etwas dagegen – J. Torrente Poveda, Oppenaus Keeper – der an diesen Tag stark hielt. Schon in den ersten fünf Minuten machte TuS-Keeper Poveda zwei „Hundertprozentige“ zunichte, beide Male hielt er gegen glänzend gegen Jannik Schwörer. Ohne Poveda hätte es nach zehn Minuten sogar 3:0 stehen können, so klar dominierte der Sportclub die erste Phase des Spiels. Jonas Krämer war jeweils Ausgangspunkt der guten Möglichkeiten. Die Elf von Markus Mayer konnte erstmals in der 19. Minute hoffen, als Moritz Mischall den mitgelaufenen Nicola Herrmann bediente und dieser am Hofstetter Schlussmann Daniel Lupfer scheiterte. In der 24. Minute dann das 1:0. Manuel Buchholz fasste sich ein Herz, zog aus 20 Metern ab, und Poveda war geschlagen. Nur eine Minute später fast das 2:0. Einen Freistoß von Manuel Buchholz wuchtete Jonas Krämer aufs Tor, wieder war Poveda sensationell zur Stelle. Als in der 38. Minute Michael Krämer mit einem genialen Pass Manuel Buchholz bediente, konnte Oppenaus Schlussmann nur mit Foul klären, gelb für Poveda und Elfmeter für Hofstetten. Der Gefoulte verwandelte selbst – 2:0. Vom Tabellendritten war in Durchgang eins nicht viel zu sehen, nur Dominic Huber probierte es mal aus 20 Metern (44.) – drüber- So ging es mit dem 2:0 in die Pause. Nach der Halbzeitpause versuchte Oppenau alles, um das Blatt noch zu wenden. Doch die erste Möglichkeit eröffnete sich der Leukel-Elf durch Michael Krämer (52.), der allerdings auch am überragenden Poveda scheiterte. So langsam übernahm der TuS die Initiative. Hofstetten wurde in die Defensive gedrängt und hatte nun in der eigenen Hälfte Schwerstarbeit zu verrichten. Glück für die Leukel-Elf, dass Dominic Huber in der 62. Minute nur den Posten traf. Doch irgendwie kündigte sich der Gegentreffer an. Dominic Huber war dann in der 68.Minute aus kurzer Distanz erfolgreich – nur noch 2:1. Jetzt warf der Gast alles nach vorne, musste aber auf die gefährlichen Konter des SC aufpassen. Nur kurz nach dem Anschlusstreffer hatte der eingewechselte Nico Obert die Kopfballchance – wieder hielt Poveda sensationell. Auch in der Folgezeit stand der Oppenauer Keeper im Blickpunkt. So hielt er seine Mannschaft gegen Jakob Schätzle im Spiel und wenig später auch gegen Michael Krämer. Es hätte längst 3:1 oder 4:1 stehen müssen, doch so blieben die Gäste weiterhin gefährlich. In der 85. Minute traf Nicola Herrmann für Oppenau noch den Posten – Glück für den Tabellenführer, der den Vorsprung anschließend aber über die Zeit brachte.

 

SC Hofstetten:

Lupfer, Neumaier, Uhl (68. Obert), Kinast, Krämer M., Krämer J. (90. Schulz), Schilli, Schwörer, Buchholz, Hertlein, Ketterer (46.Schätzle)

 

TuS Oppenau:

Poveda, Treyer, Schmeider, Kellerm Bruder, Gieringer, Herrmann, Müller, Mischal (68. Spiegel), Huber, Abdalla (46. Benz).

 

Tore: 1:0 Buchholz, 24. 2:0 Buchholz (38. FE), 2:1 Huber (68.)

Zuschauer: 310

Schiedsrichter: Nico Gallus, Nordrach

 

 

Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessen. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.