SC Lahr – Kehler FV 2:5

„Grenzstädter“ waren auch im Ortenauderby nicht zu stoppen

SC Lahr – Kehler FV 2:5 – Göhringer trifft doppelt

Lahrs Ümit Sen (blaues Trikot) und der Kehler Tarik Aras mit einer akrobatischen Einlage. Foto: fis

Lahr (fis). Der Kehler FV, lässt sich auch vom SC Lahr nicht ausbremsen. Die Braun-Schützlinge setzten ihren Höhenflug auch am Freitagabend fort und schlugen den Sportclub Lahr deutlich mit 5:2. Es läuft derzeit bei den Grenzstädtern wie am Schnürchen. Auch Rückstände stecken die Grün-Weißen locker weg – so auch in Lahr. Die Begegnung fand im Stadion Klostermatte statt, da der Rasenplatz an der Dammenmühle für das morgige Pokalspiel geschont wurde.

In der Anfangsphase hatte Elyes Bounatouf frei vor Lahrs Schlussmann Jonas Witt ein „Riesending“ auf dem Fuß. Es hätte quasi die Führung sein müssen für die Gäste. Wer jedoch solche Chancen liegen lässt, bekommt meistens die Strafe – und diese folgte prompt. Fast im Gegenzug tankte sich der agile Konstantin Fries auf der linken Außenbahn durch flankte nach innen und Dennis Häußermann drosch das Leder aus rund drei Metern trocken zur Lahrer Führung in die Maschen (7.). Der Stachel saß zunächst tief. Kehl war in der Folge phasenweise zu unkontrolliert und hatte Mühe ein konstruktives Angriffsspiel aufzuziehen. Nach einem Lapsus von Lahrs Abwehrchef Aristoto Joe Junior Obosso netzte unerwartet Kevin Sax in der 18. Minute am langen Eck zum Ausgleich ein. Jetzt waren die Grenzstädter wieder hellwach. Fortan lief es bei der Braun-Elf. Die Erfolge der vergangenen Wochen kamen also nicht von ungefähr. Gut organisiert im Mittelfeld wurde die Vorherrschaft auf dem Spielfeld übernommen. Nach 21 Minuten war es wieder Benjamin Göhringer, der nach einem weiteren Fehler von Obosso, zum 2:1 für den KFV ins Schwarze traf. Kehl war nun klar die bessere Elf und suchte die Flucht nach vorne. Nachdem Kevin Sax im Lahrer Strafraum regelwidrig zu Fall kam, lief der Mann für die ruhenden Bälle Benjamin Göhringer an und schoss den Strafstoß zum 3:1 ins Tor (31.).

Zum Beginn der zweiten Hälfte nahm David Assenmacher der Dewes-Elf die Luft zum Atmen, als er das vorentscheidende 4:1 erzielte (61.). Zwar konnte Lahr durch Konstantin Fries noch auf 4:2 verkürzen (73.), aber nach einem Konter und dem in der Schlussphase aufgerückten Lahrer Schlussmann Jonas Witt schaffte Elyes Bounatouf das verdiente 5:2 für die Grenzstädter (89.), die am Freitag einfach die bessere Mannschaft waren.

 

Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessen. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.